Illustrierte Kochgeschichten

NACHSCHLAG: Verzückte liegen in der Soße

Katja Rußhardt

Von Katja Rußhardt

So, 08. September 2019

Gastronomie

Bibliophile und Genießer mit Humor, aufgepasst! Aus Liebe zu ungewöhnlichen Büchern und Freude an fantasievollen, frechen Illustrationen muss man Kat Menschigs sehr persönliches Kochbüchlein einfach gernhaben, ins Regal stellen oder besser: in der Küche so platzieren, dass man es schnell zur Hand hat. "Essen essen" erinnert an Bilderbücher aus der Kinderzeit, in deren wilde, knallbunte Welt man sich vergucken mochte. Verzückte Esser liegen in der üppig mit Knoblauch aromatisierten Soße, Radieschen tanzen untergehakt miteinander in den Kartoffelsalat, Klopse aus Königsberg driften mit Schwimmflügeln durch den Suppentopf. Größenverhältnisse spielen keine Rolle im Rezeptbüchlein der freien Illustratorin aus Berlin, deren Handschrift Leser des Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung bereits kennen. Beim Berliner Galiani-Verlag hat sie in der Reihe "Lieblingsbücher" schon zahlreiche literarische Klassiker bebildert, ein absoluter Hingucker war ihr vergnügliches Gartenbuch "Der goldene Grubber", dem nun eine Reise durch das Küchenjahr folgt. "Schnell muss es gehen und unprätentiös darf es sein", erklärt sie, denkt sich rasch etwas mit einer einsamen Schmorgurke aus, tischt handschriftlich notierte Klassiker und Lieblingsrezepte wie Senfeier, Hunters scharfe Paprikasuppe und Omis Klemmkuchen auf. Alles samt Erinnerungen an jene Orte, die mit den kulinarischen Erlebnissen verbunden sind, wie Inges Kapitänshäuschen an der Ostsee oder den Sophienclub in Ostberlin, dessen früherer Chef Steffen eine sagenhafte Steinpilzbutter kreiert hat. Neben deutscher Hausmannskost gibt’s echte georgische Heimatküche und Poetisches wie den Lieblingssatz von Rezeptgeber und Freund Ladi. "Wir müssen mit unsere Herz richtig sein", sagt der. So gesehen war Kat Menschig beim Schreiben auf jeden Fall mit "richtig Herz" dabei.

Katja Russhardt

Kat Menschik: Essen essen, Galiani, 112 Seiten, 18 Euro.