Eine süße Erinnerung ans Rössli

Irene Bär

Von Irene Bär

Do, 11. Oktober 2012

Mahlberg

Das Mahlberger Wappentier hat die Konditormeisterin Simone Schulz zu leckeren Schokoladenstücken und Pralinés angeregt.

MAHLBERG. Zart schmilzt das Hufeisen im Mund, und der Pferdekopf knackt beim Hineinbeißen. Was merkwürdig klingen mag, ist tatsächlich ein Genuss. Es sind die neuesten Kreationen von Konditormeisterin Simone Schulz. Die leckeren Pralinés und Schokoladenstücke sind als "süße Erinnerung" an die Stadthistorie gedacht. Die süßen Teilchen verknüpfen sie mit dem Stadttier Mahlbergs, dem "Rössli".

Die Idee, Süßes mit Geschichte zu verbinden, kam der Konditormeisterin im August bei der Verabschiedung von Josef Naudascher als Leiter des Tabakmuseums. Dort hatte er einen Vortrag über das Mahlberger Ross gehalten, in dem er von seinem Fund eines alemannischen Fürstinnengrabs aus dem sechsten Jahrhundert berichtete. Der Fürstin war als Grabbeigabe eine Gewandspange in Form eines Pferdes beigegeben worden.

Reste von Hufeisen aus verschiedenen Zeitaltern zeugen von Kämpfen und erschlagenen Rittern. Deren Geister spukten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ