Populistischer Irrweg

Thomas Hauser

Von Thomas Hauser

Fr, 24. Juni 2011

Kommentare

Die Regierung verspricht Steuersenkungen, obschon sie weiß, dass sie sich die nicht leisten kann.

Die Bundesregierung will nun doch die Steuern senken, sagt aber nicht wann und nicht wie. Damit schürt sie wider besseres Wissen falsche Erwartungen. Denn der Staat braucht in absehbarer Zeit eher mehr als weniger Geld.

Nach dem Umsturz in der FDP-Führung durfte man hoffen, dass sich mit dem Abgang der politischen Gebetsmühle Guido Westerwelle endlich der finanzpolitische Pragmatismus Wolfgang Schäubles durchsetzen würde. Damit freilich hatte man die Folgen der Griechenland-Krise unterschätzt. Ein vorsichtiger Kassenverwalter würde deshalb zwar eher seine Groschen zusammenhalten. ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung