"Hauptkonkurrenten sind die Zürcher Hochschulen"

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Do, 27. Mai 2010

Bildung & Wissen

BZ-INTERVIEW mit Rektor Antonio Loprieno über die Rolle der Universität Basel in der Schweiz und in der Oberrheinregion.

Antonio Loprieno, ein gebürtiger Italiener und Ägyptologe, ist seit 2006 Rektor der Universität Basel. Mit ihm sprach Wulf Rüskamp.

BZ: Wo steht die Universität Basel 550 Jahre nach ihrer Gründung?

Loprieno: Basel steht heute interessanter Weise proportional nicht viel anders da als vor 550 Jahren. Wir sind eine profilierte Universität in einer Hochschullandschaft, die auf Konkurrenz aus ist. Das heißt: Wir sind gut etabliert, aber wir müssen am Ball bleiben.

BZ: Die Konkurrenz mit Freiburg datiert in die Gründungszeit beider Universitäten zurück . . .

Loprieno: Diese historische Konkurrenz vor 550 Jahren ist heute im akademischen Leben wenig präsent. Aus zwei Gründen: Je internationaler die Hochschulen werden, desto nationaler wird der Rahmen, in dem die Konkurrenz ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ