Covid-19

Newsblog: Keine Neuinfektion am Montag im Kreis Lörrach

gtr, hirt

Von Kathrin Ganter & Jonas Hirt

Di, 04. August 2020 um 10:32 Uhr

Kreis Lörrach

683 bestätigte Corona-Infektionen liegen im Landkreis Lörrach vor. Sieben Fälle gelten als aktiv, drei Patienten liegen im Krankenhaus. Im Newsblog informieren wir über die Entwicklung im Dreiland.

Dienstag, 4. August, 11.31 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt werden am Dienstag drei Neuinfektionen gemeldet, die Gesamtzahl der Fälle liegt bei 1072. 45 Infizierte sind in Isolation, 46 Kontaktpersonen und 527 Reiserückkehrer in Quarantäne. Acht Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, einer davon auf der Intenstivstation. Die Zahlen der Genesenen und der Todesfälle bleiben unverändert bei 975 und 52.

Montag, 3. August, 17.52 Uhr: Die Jugendarbeitslosigkeit steigt infolge der Corona-Krise stark. Der Ausbildungsmarkt sieht zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres aber noch entspannter aus. Zwar meldet die Arbeitsagentur Lörrach auch einen Rückgang an Lehrstellen. Da die Zahl der Bewerber ebenfalls sinkt, ist das Verhältnis aber fast identisch wie 2019: Auf 100 freie Lehrstellen kommen derzeit rechnerisch 67 unversorgte Bewerber. Mit Sorge beobachtet die Agentur dagegen eine coronabedingte Verunsicherung, die einen Bewerber-Run auf die weiterführende Schulen stimuliert.

Montag, 3. August, 16.53 Uhr: Im Kreis Lörrach bleibt es bei 683 bestätigten Corona-Infektionen. Am Montag wurde dem Gesundheitsamt kein neuer bestätigter Fall gemeldet. Sieben Fälle sind aktiv. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. 11.738 negative Abstrichergebnisse liegen dem Gesundheitsamt vor.

Montag, 3. August, 15.41 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es insgesamt 872 bestätigte Coronainfektionen (das sind zwei mehr als am Sonntag). 22 Fälle gelten als aktiv. 621 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Covid-19-Patient wird im Krankenhaus behandelt.

Montag, 3. August, 14.02 Uhr: Den Verkehrsunternehmen im Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) fehlen wegen der Corona-Krise bis Ende Juni fast drei Millionen Euro Fahrgeldeinnahmen gegenüber 2019. Zur Kompensation sei ein Mix aus Maßnahmen erforderlich – neben staatlichen Rettungsschirmen könne die Nutzerfinanzierung nicht außen vor bleiben, schreibt RVL-Geschäftsführer Frank Bärnighausen. Daher sei die Preiserhöhung zum 1. August unverzichtbar gewesen.

Montag, 3. August, 11.18 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es aktuell 42 aktive Corona-Fälle. Insgesamt liegen 1069 bestätigte Infektionen vor, das ist eine mehr als am Sonntag. 511 Menschen befinden sich in Quarantäne. Sechs Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Corona-Todesfälle bleibt unverändert bei 52.

Montag, 3. August, 09.32 Uhr: Die Ferien haben begonnen, und auch in Corona-Zeiten sind Urlauber unterwegs. Die Tourismus- und Übernachtungsbetriebe im Landkreis Lörrach sind gut ausgelastet, teilweise sogar ausgebucht, doch sind es mehr Deutsche, die im eigenen Land Urlaub machen, und etwas weniger ausländische Gäste. Der Run nach Süden scheint nicht so groß zu sein, auf der A 5 blieb es am ersten Ferienwochenende augenscheinlich recht ruhig.

Sonntag, 2. August, 16.22 Uhr: Der Landkreis Lörrach meldet am Sonntag eine weitere Corona-Neuinfektion. Derzeit gibt es damit sieben aktive Covid-19-Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 3,1. Aktuelle Zahlen zu den im Krankenhaus behandelten Patienten, den Genesenen und den negativen Abstrichen gibt es wieder am Montag.

Sonntag, 2. August, 15.05 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle im Kanton Basel-Stadt Stieg von Freitag auf Samstag um zehn sowie auf Sonntag um weitere vier Fälle und liegt jetzt bei 1068. 42 Infizierte Personenbefinden sich in Isolation, 41 Kontaktpersonen in Quarantäne. 546 Reiserückkehrer sind derzeit in Quarantäne. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 52.

Sonntag, 2. August, 13.34 Uhr: Für den Samstag meldet das Landratsamt Lörrach zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Fälle auf 682, sechs aktive Fälle gibt es derzeit. Zahlen für Sonntag sind noch nicht verfügbar.

Sonntag, 2. August, 13.23 Uhr: Am Flughafen Basel-Mulhouse werden ankommende Passagiere aus Serbien, der Türkei und Israel auf das Coronavirus getestet. Der Euroairport (EAP) führte am Samstag verpflichtende Tests ein. Getestet werden auch Passagiere, die in die Schweiz einreisen wollen.

Sonntag, 2. August, 12.05 Uhr: Die Verantwortlichen der Narrengilde Lörrach halten trotz Corona an Fasnacht 2021 fest: Wie die Kampagne aussehen wird, ist offen. Schlecht sieht es für Hallenveranstaltungen aus und die Guggeexplosion in der Innenstadt. Die Entscheidung, wie Fasnacht aussehen kann, wolle man möglichst spät treffen, vermutlich erst im November.

Freitag, 31. Juli, 18.26 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es 924 bestätigte Corona-Fälle. Das sind fünf mehr als am Donnerstag. Als aktive Fälle gelten 25. In Quarantäne befinden sich 623 Menschen. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

Freitag, 31. Juli, 17.23 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt zwei weitere Neuinfektionen gemeldet. Bei beiden handelt es sich jeweils um von einander unabhängige Reiserückkehrer. Derzeit gibt es damit insgesamt vier aktive Corona-Fälle im Landkreis. Bei drei von Ihnen handelt es sich um Reiserückkehrer, davon eine Person aus einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet. Weiterhin werden im Kreisklinikum zwei Covid-19-Patienten behandelt. Keiner der beiden wird beatmet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde seit Ausbruch der Pandemie liegt bei 680 Fällen. Als genesen gelten mittlerweile 614 Personen, verstoben sind 62 Personen. Dem Landratsamt wurden mittlerweile 11.552 negative Befunde gemeldet, davon 595 seit dem letzten Wochenende. Da nicht alle negativen Ergebnisse an das Gesundheitsamt gemeldet werden, liegt deren Gesamtzahl vermutlich höher.

Freitag, 31. Juli, 14.36 Uhr: Nachdem der Gemeinderat den Weg frei gemacht hat für die probeweise Umwandlung der Innenstadt in eine Fußgängerzone, sind nun die Händler und Gastronomen am Zug. Wie wollen sie die zusätzlich frei werdenden Park- und Verkehrsflächen in den kommenden Wochen nutzen, ist die Frage. Erste Vorschläge liegen bereits auf dem Tisch. Der Händlerverband Weil-aktiv will zunächst abwarten, hat aber angekündigt, bei Bedarf die Koordination zu übernehmen.

Freitag, 31. Juli, 11.15 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es zwei weitere bestätigte Corona-Fälle. Insgesamt gibt es 1054 Fälle. 29 Menschen sind aktiv erkrankt. 585 Menschen befinden sich in Quarantäne. Vier Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Drei liegen auf der Intensivstation. Alleine in einem Alten- und Pflegeheim seien in den vergangenen Tage 15 Fälle registriert worden, teilt das Gesundheitsdepartement mit. "Die Situation ist anspruchsvoll. Das Gesundheitsdepartement bittet daher alle Baslerinnen und Basler, weiterhin achtsam zu sein und die Hygiene- und Verhaltensregeln einzuhalten", lässt sich der Basler Kantonsarzt Thomas Steffen in der Mitteilung zitieren. Dies gelte insbesondere auch für Treffen und Partys am bevorstehenden 1. August-Wochenende.

Freitag, 31. Juli, 10.37 Uhr: Die Krise der Autoindustrie schlägt auf ihre Lieferanten durch. Der Lichtspezialist Hella und der Kolbenhersteller Mahle bauen Personal im Wiesental ab – vermeiden aber betriebsbedingte Kündigungen.

Donnerstag, 30. Juli, 17.41 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es 919 bestätigte Corona-Infektionen (+1). 21 Fälle gelten als aktiv. 527 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Ein Patient wird beatmet.

Donnerstag, 30. Juli, 17.11 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet am Donnerstag eine weitere Neuinfektion mit dem Sars-CoV-2-Virus. Damit gibt es im Landkreis derzeit zwei aktive Corona-Fälle. Beide werden im Krankenhaus behandelt, müssen aber nicht beatmet werden. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt bei 678. Als genesen gelten mittlerweile 614 Personen. Weiterhin bleibt es bei 62 Todesfällen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Landkreis bei 0,9. Dem Landratsamt wurden mittlerweile 11437 negative Befunde (+146) gemeldet.

Donnerstag, 30. Juli, 15.38 Uhr: Das Basler Gesundheitsdepartement hat am Donnerstag neun neue Corona-Fälle im Stadtkanton gemeldet. Das ist der stärksten Anstieg seit 12. April. Die Zahl der nachweislich Infizierten Bewohner ist auf 1052 angewachsen. Drei (+1) Infizierte werden im Krankenhaus behandelt; 517 Menschen (+34) sind in Quarantäne, 487 (+25) waren Reiserückkehrer. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle verharrt bei 52.

Donnerstag, 30. Juli, 14.17 Uhr: In Maulburg macht man in Sachen Corona und langfristiger Vorbeugung früh Nägel mit Köpfen: 2021 wird es keinen Nachtumzug geben. Die Gemeinde beruft sich mit ihrer Absage auf Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur Bewertung von Großveranstaltungen. Für die Teufelsknechte ist die Absage ein herber Schlag, es wäre der 30. Nachtumzug gewesen. Aber sie haben Verständnis für die Entscheidung der Gemeinde.

Donnerstag, 30. Juli, 11.48 Uhr: Die Stadtverwaltung Lörrach rechnet vom Jahr 2021 an mit massiven Mindereinnahmen. Am stärksten werde sich die Corona-Pandemie auf 2022 auswirken, teilte sie dem Gemeinderat mit. Demnach liegen die Einnahmen aus der Gewerbesteuer für dieses Jahr fast am Ansatz. Eine wichtige Bedeutung für den städtischen Haushalt habe die wirtschaftliche Entwicklung im Herbst. In der Innenstadt wird erneut kontrolliert werden, ob die Gastronomiebetriebe die Corona-Auflagen einhalten. Die Ortsverwaltungen vereinbaren nun mehr Termine.

Mittwoch, 29. Juli, 17.54 Uhr: Im Kreis Lörrach gab es am Mittwoch keinen neuen Corona-Fall. Es bleibt damit bei einem aktiven Fall, der im Krankenhaus behandelt wird, insgesamt 677 Infizierten, 614 Genesenen und 62 Todesfällen sowie inzwischen 11 291 negativen Abstrichen.

Mittwoch, 29. Juli, 16.11 Uhr: Die nächste Veranstaltung fällt der Pandemie zum Opfer: Wegen der Corona-Pandemie sagt die Stadt Lörrach den traditionellen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ab. Um dennoch möglichst viel Adventsstimmung in die Stadt zu bringen, werde mit dem "Weihnachtszauber" eine charmante kleinere und den geltenden Regelungen Rechnung tragende Alternative geplant, teilt die Stadt mit.

Mittwoch, 29. Juli, 15.50 Uhr: Es hätte ein riesiges Fest werden können, doch wegen der Corona-Pandemie sind die Feierlichkeiten zum 1. August bereits im Mai abgesagt worden. Betroffen sind sowohl die Feier mit Stadtfest und Feuerwerk am 31. Juli in Basel als auch die offiziellen Bundesfeiern am 1. August auf dem Bruderholz und in Riehen. Dennoch geht man in Basel davon aus, dass es ein der Stadt einigen Trubel geben wird.

Mittwoch, 29. Juli, 14.05 Uhr: In Basel hat sich die Zahl der Fälle um vier auf 1043 erhöht. Zwei Covid-19-Patienten sind im Spital, 20 in Isolation. 21 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, ebenso 462 Reiserückkehrer. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 200.

Dienstag, 28. Juli, 17.40 Uhr: Im Kreis Lörrach gibt es am Dienstag keine neuen Corona-Fälle. Es bleibt bei einem aktiven Fall. Insgesamt liegen dem Gesundheitsamt 677 bestätigte Infektionen und 11.217 negative Abstrichergebnisse vor. Der aktive Fall muss aber seit heute im Krankenhaus behandelt werden.

Dienstag, 28. Juli, 15.53 Uhr: Wer dieser Tage über den Marktplatz in Lörrach schlendert und Cafés, Bars und Gasthäuser sieht, kommt auf die Idee, die Gastronomie brummt wieder. Auch Biergärten sind bei gutem Wetter gefragt. Doch das sind Momentaufnahmen. Der Eindruck, die Gastronomie habe die Corona-Krise hinter sich, trügt. Für den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband ist das Glas eher halbleer als -voll. Die Lage sei schlechter als es aussehe, betonten Vertreter des Verbandes unlängst in Wiesbaden. Das gilt wohl auch im Kreis Lörrach.

Dienstag, 28. Juli, 14.24 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es insgesamt 917 bestätigte Corona-Infektionen. Das sind drei mehr als am Montag. Als aktiv gelten 20 Fälle. 482 Menschen befinden sich in Quarantäne. Zwei Menschen befinden sich in Spitalpflege.

Dienstag, 28. Juli, 13.45 Uhr: ARaymond verzeichnet einen deutlichen Umsatzeinbruch im laufenden Geschäftsjahr. Seit April wird beim Autozulieferer in Lörrach und Weil kurzgearbeitet. Nun hat man ein konsequentes Sparprogramm eingeleitet. Befristete Arbeitsverhältnisse sowie Zeitarbeitsverträge werden nicht mehr verlängert. Die Arbeitszeit wird dauerhaft auf 35 Stunden reduziert. Damit schließt man betriebsbedingte Kündigungen bis zum Jahresende aus, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Dienstag, 28. Juli, 11.05 Uhr: Die Corona-Pandemie wirkt sich auf den Bau des Einkaufszentrums "Lö" am Hauptbahnhof Lörrach aus. Es öffnet nicht mehr in diesem Jahr, sondern voraussichtlich im Frühjahr 2021. Dies teilt Investor Bernard Dov Widerker auf Anfrage der BZ mit. Außerdem erklärt er, dass nun doch Hieber den Edeka-Markt in dem künftigen Wohn- und Geschäftshaus betreiben wird.

Dienstag, 28. Juli, 10.03 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es einen weiteren Corona-Fall, insgesamt gibt es 1039 bestätigte Infektionen. 16 Fälle sind aktiv. Insgesamt sind 453 Menschen in Quarantäne. Drei Menschen werden im Krankenhaus behandelt, zwei Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation.

Montag, 27. Juli, 17.51 Uhr: Im Kreis Lörrach gibt es eine weitere Corona-Infektion. Dies ist zugleich der einzige aktive Fall. Insgesamt gibt es 677 bestätigte Infektionen. Dem Gesundheitsamt liegen 11.204 negative Abstrichergebnisse vor.

Montag, 27. Juli, 14.41 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es 914 bestätigte Corona-Fälle (keine Veränderung zu Sonntag). Als aktiv gelten 17 Fälle. In Quarantäne befinden sich 427 Menschen. Zwei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Montag, 27. Juli, 11.46 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet zwei weitere Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 1038. Aktiv erkrankt sind 17 Menschen. 453 Menschen befinden sich in Quarantäne. Aktuelle Zahlen zu Covid-19-Patienten in den Spitälern liegen nicht vor.

Montag, 27. Juli, 09.25 Uhr: Wir stecken mitten im Hochsommer. Diese Woche beginnen die Sommerferien. Da viele den Urlaub coronabedingt zu Hause verbringen, werden Freibäder ein wichtiger Anlaufpunkt sein. Seit einigen Wochen haben sie geöffnet, die ersten richtig heißen Tage stellten die Hygienekonzepte auf die Probe. Wie läuft der Betrieb? Die Badische Zeitung hat sich umgehört und festgestellt, dass sich der Corona-Modus allerorten einspielt.

Sonntag, 26. Juli, 18.43 Uhr: Auch am Sonntag ergibt sich für den Landkreis Lörrach keine Veränderung der Corona-Fallzahlen. Das Landratsamt meldet vier aktive Fälle und 62 Todesfälle. Eine Veränderung gibt es bei der 7-Tage-Inzidenz, also der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Der Wert beträgt nun 0,4 (zuvor 0,9).

Sonntag, 26. Juli, 13.59 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet für Samstag keine Veränderungen der Fallzahlen seit Freitag. Noch immer sind es vier aktive Corona-Fälle im Landkreis Lörrach. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Landkreis weiter bei 0,9. Von den insgesamt 676 Infizierten sind 610 genesen und 62 Personen verstorben. Im Krankenhaus werden aktuell weiterhin keine Infizierten behandelt.

Sonntag, 26. Juli, 13.45 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet am Sonntag, zwei weitere Coronafälle. Die Gesamtzahl steigt damit auf 1036 Infizierte (Freitag, 24. Juli: 1034). Aktiv erkrankt sind 16 Menschen, drei davon befinden sich im Krankenhaus. Am Sonntag verzeichnet der Kanton einen weiteren Verstorbenen, die Zahl steigt damit auf 52. In Quarantäne befinden sich 470 Menschen, davon sind 444 Reiserückkehrer.

Freitag, 24. Juli, 18.19 Uhr: Im Kanton Baselland werden zwei neue Corona-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl liegt bei 908 Fällen. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um einen auf 19. 846 Menschen gelten als geheilt, 35 sind verstorben.

Freitag, 24. Juli, 16.17 Uhr: Derzeit gibt es insgesamt vier aktive Corona-Fälle im Landkreis Lörrach. In den vergangenen sieben Tagen wurden dem Gesundheitsamt zwei neue Fälle gemeldet. In der gleichen Zeit sind drei Personen wieder genesen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Landkreis heute bei 0,9. Von den insgesamt 676 Infizierten sind 610 genesen und 62 Personen verstorben. Im Krankenhaus werden aktuell weiterhin keine Infizierten behandelt. Seit dem vergangenen Wochenende wurden dem Gesundheitsamt 683 weitere negative Befunde mitgeteilt. Insgesamt sind es 10.957.

Freitag, 24. Juli, 11.41 Uhr: Laut der Lörracher Stadtverwaltung hat sich das Sicherheitskonzept im Parkschwimmbad bewährt. Daher hat die Stadt Lörrach beschlossen, ab Montag, 27. Juli 2020, das Kontingent um 100 Badegäste zu erhöhen. Somit können pro Zeitfenster insgesamt 700 Personen ins Bad. Ab Montag ist auch die Rutsche zeitweise vormittags und nachmittags geöffnet. Das Babybecken ist am Vormittag geöffnet.

Freitag, 24. Juli, 11.08 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet einen weiteren Corona-Fall, die Gesamtzahl steigt auf 1034. Aktiv erkrankt sind 15 Menschen. 358 befinden sich in Quarantäne, davon sind 327 Reiserückkehrer. Das Gesundheitsdepartement ist erfreut, dass das neue Meldesystem schnell und gut angelaufen ist. Kantonsarzt Thomas Steffen: "Wir rechnen damit, dass die kommenden stichprobenartigen Kontrollen via Passagierlisten die Anzahl Meldungen weiter erhöhen werden." Vier Menschen werden im Krankenhaus behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.

Donnerstag, 23. Juli, 17.31 Uhr: Dem Lörracher Gesundheitsamt wurde am Donnerstag keine neue Corona-Infektion gemeldet. Es bleibt bei 676 gemeldeten Fällen. Dafür konnte ein Person aus der Quarantäne entlassen werden. Aktiv erkrankt sind somit vier Menschen. Dem Gesundheitsamt liegen mittlerweile 10.819 negative Testergebnisse vor.

Donnerstag, 23. Juli, 16.57 Uhr: Worüber seit Jahren gesprochen wird, was aber nie zustande kam, das macht nun die Corona-Pandemie möglich: Die Weiler Innenstadt soll zwischen Schillerstraße und Bühlstraße vorübergehend und probeweise zur Fußgängerzone werden. Besucher sollen so die Möglichkeit erhalten, die Corona-Abstandsregeln besser einzuhalten – denn das ist in der Innenstadt nicht immer ohne weiteres möglich.

Donnerstag, 23. Juli, 15.36 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es 908 bestätigte Corona-Infektionen. Das sind zwei mehr als am Mittwoch. Aktiv erkrankt sind 20 Menschen. In Quarantäne befinden sich 305 Menschen. Es gibt keine Patienten in Krankenhäusern. Zuletzt wurde am 17. Mai ein Todesfall gemeldet (Insgesamt sind es 35).

Donnerstag, 23. Juli, 13.48 Uhr: Die Corona-Pandemie trifft immer größere Teile der Wirtschaft. Mittlerweile spürt auch der Pharmakonzern Roche die Krise "stark", heißt es in einer Mitteilung zu den Halbjahreszahlen. In den ersten sechs Monaten erreichte der Basler Konzern knapp 29,3 Milliarden Franken Umsatz; im Vergleich zu 2019 ist das ein Minus von vier Prozent. Das hängt aber auch mit dem starken Franken zusammen. Auf Basis konstanter Wechselkurse ergibt sich unter dem Strich noch ein Wachstum von einem Prozent. Vor allem im zweiten Quartal zeigten die Geschäfte – ähnlich wie beim Nachbarn Novartis – sichtbare Dellen.

Donnerstag, 23. Juli, 11.38 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet einen weiteren Corona-Fall. Insgesamt gibt es damit 1033 bestätigte Infektionen im Basler Stadtkanton. Aktiv erkrankt sind 18 Menschen. 316 Menschen befinden sich in Quarantäne, 281 davon sind Reiserückkehrer. Aktuelle Behandlungszahlen für die Krankenhäuser liegen nicht vor. Am 21. Juli, das ist das aktuellste Datum, wurden sieben Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt. Drei Patienten liegen gemäß den Zahlen auf der Intensivstation, keiner muss intubiert werden. Zudem meldet der Kanton einen weiteren Todesfall. Zuletzt gab es einen am 30. April. Die Gesamtzahl beträgt 51.

Mittwoch, 22. Juli, 16.38 Uhr: Dem Lörracher Gesundheitsamt wurde am Mittwoch eine Neuinfektion mit dem Corona-Virus gemeldet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 676 Fällen. Derzeit gibt es fünf aktive Covid-19-Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Landkreis bei 1,7. Die Zahl der Personen mit bestätigter Covid-19-Infektion, die aus der Quarantäne als genesen entlassenen wurden, liegt mittlerweile bei 609 Personen. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Infizierten behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 62. Seit dem Wochenende wurden dem Gesundheitsamt 393 negative Befunde mitgeteilt, die Gesamtzahl liegt bei 10667.
Ansturm: Um den Corona-Regeln in den Freibädern zu entgehen, weichen immer mehr Menschen auf Gewässer in der Natur aus: Kommunen klagen über chaotische Zustände an den Badeseen

Mittwoch, 22. Juli, 12.25 Uhr: Der Brauersilvester der Brauerei Lasser kann infolge der Corona-Pandemie im September 2020 nicht stattfinden und wird daher auf das kommende Jahr verschoben. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht und mit vielen Partnern unseres Hauses auch persönlich gesprochen", wird Geschäftsführer Andreas Walter in einer Mitteilung der Brauerei zitiert. Die Veranstaltung war bereits seit Ende Januar ausverkauft. Die Karten bleiben gültig, und zwar für den 24. und 25. September 2021.

Mittwoch, 22. Juli, 11.38 Uhr: Aus dem Kanton Basel-Stadt wird eine neue Corona-Infektion gemeldet, die Gesamtzahl erhöht sich auf 1033 Fälle. Derzeit sind 19 Infizierte bekannt, 348 Menschen befinden sich in Quarantäne. Außerdem sind 209 Reiserückkehrer in Quarantäne. Die Zahl der genesenen steigt um einen auf 964, die Zahl der Verstorbenen bleibt unverändert bei 50.

Dienstag, 21. Juli, 18.01 Uhr: Im Landkreis Lörrach wurde am Dienstag keine weitere Corona-Infektion gemeldet. Es bleibt bei 675 bestätigten Infektionen. Fünf Fälle gelten als aktiv. 608 sind genesen. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 62. Dem Gesundheitsamt liegen 10.612 negative Abstrichergebnisse vor.

Dienstag, 21 Juli, 17.37 Uhr: Seit rund einem Monat ist die deutsche Corona-Warn-App aktiv, das Schweizer Pendant, die Swiss-Covid-App, kann ebenfalls seit Ende Juni heruntergeladen werden. Wer jedoch über die Grenze pendelt, stellt schnell fest: Der Datenaustausch funktioniert nicht. Dabei handelt es sich höchstens am Rande um ein technisches Problem.



Dienstag, 21. Juli, 16.13 Uhr:
Im Kanton Baselland gibt es 902 bestätigte Corona-Fälle. Das ist ein Fall mehr als am Montag. 28 Fälle sind aktiv. 333 Menschen befinden sich in Quarantäne. Im Krankenhaus wird kein Erkrankter behandelt.

Dienstag, 21. Juli, 14.14 Uhr: Das Wein- und Feinfestival in Basel wird für 2020 abgesagt. Die Messe Schweiz schreibt in einer Mitteilung, dass die unsichere Entwicklung der Pandemie und den den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen zur Absage geführt hätten. Mit mehr als 30.000 Besucherinnen und Besuchern gehört das Wein- und Feinfestival Basel zu den bedeutendsten und größten Genussevents in der Schweiz. Unter anderem werde nun geprüft, ob die Messe im Frühjahr 2021 stattfinden könne.

Dienstag, 21. Juli, 12.01 Uhr: Der Basler Pharmakonzern Novartis sieht sich nach wie vor auf dem richtigen Weg, wird aber vorsichtiger, was den Ausblick angeht. Mit dem Halbjahresergebnissen korrigierte das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr am Dienstag leicht nach unten und erwartet nur mehr ein Wachstum im mittleren statt wie bisher im mittleren bis höheren einstelligen Bereich. Hintergrund sind spürbare Umsatzrückgänge im zweiten Quartal, die Effekte ablaufender Patente und inzwischen auch spürbare Folgen der Corona-Pandemie.

Dienstag, 21. Juli, 10.39 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet sechs weitere Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 1032. Von diesen 1031 gelten 18 Menschen als aktiv erkrankt. 326 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Montag, 20. Juli, 16.52 Uhr: Im Kreis Lörrach gibt es am Montag keine Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle liegt bei 675. Sieben Fälle gelten als aktiv. Dem Gesundheitsamt wurden bislang 10.602 negative Abstrichergebnisse gemeldet. Weiterhin gibt es keine Covid-19-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Montag, 20. Juli, 15.38 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es 901 bestätigte Corona-Fälle (keine Veränderung). 30 Fälle gelten als aktiv. 304 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Montag, 20. Juli, 13.18 Uhr: Seit mehr als 20 Jahren holt Pilar Buira Ferre professionelle Compagnien und renommierte Tanzkünstler aus vielen Ländern ins Kleine Wiesental. In diesem Jahr freilich war manches anders. Die Leiterin des Kulturraums Rosenhof in Schwand hat ein Faible für solche urigen Orte im ländlich-dörflichen Raum. Nun machte sie auch in Corona-Zeiten in dieser rustikalen Halle ein Festival für modernen Tanz, Tanztheater und Performances möglich. Die Corona-Maßnahmen wurden dort nicht nur beachtet, sondern zudem kreativ aufgearbeitet.

Montag, 20. Juli, 11.33 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt liegen aktuell 1026 bestätigte Corona-Fälle vor. Das ist einer mehr, als am Sonntag. Insgesamt gelten 18 Fälle als aktiv. 278 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Sonntag, 19. Juli, 14.30 Uhr: Am Wochenende wurde dem Gesundheitsamt eine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet, wie das Landratsamt Lörrach mitteilt. Es handelt sich erneut um eine Kontaktperson eines bereits gemeldeten Falls, die sich daher bereits in häuslicher Isolation befindet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 675 Fällen. Derzeit gibt es damit acht aktive Covid-19-Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Landkreis bei 1,3. Die Zahl der Personen mit bestätigter Covid-19-Infektion, die aus der Quarantäne als genesen entlassen wurden, liegt weiterhin bei 605 Personen. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Infizierten behandelt werden.

Sonntag, 19. Juli, 13.45 Uhr: Die Corona-Pandemie hatte auch Auswirkungen auf die großen Unternehmen in Grenzach-Wyhlen. Die Badische Zeitung hat sich bei den Unternehmen erkundigt, wie diese auf die schwierige Situation reagiert haben. Die Roche Pharma AG, die DSM Nutritional Products GmbH und die BASF Grenzach haben geantwortet. Bayer GP war nicht zur Stellungnahme bereit.

Samstag, 18. Juli, 10 Uhr: Der Kanton Basel Stadt meldet am Samstag zwei weitere Corona-Infizierte. Die Zahl steigt damit auf 1024 Fälle. Aktiv erkrankt sind 18, 250 befinden sich in Quarantäne.

Freitag, 17. Juli, 18.22 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere Corona-Fälle. Die Gesamtzahl steigt auf 901. Insgesamt gelten 30 Fälle als aktiv. 271 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Freitag, 17. Juli, 17.06 Uhr: Bereits vor dem Ausbruch der Pandemie hatte der Burghof die Saison 2020/21 weitgehend durchgeplant. In fieberhafter Arbeit hinter den Kulissen wurde das Programm nun der neuen Situation angepasst. Zwar ist die ganze Spielzeit mit Stärken bei Kabarett, Klassik und Tanz durchgeplant, doch der größere Teil des Programms steht unter Vorbehalt.Doch zunächst nur 22 Veranstaltungen kommen bis Jahresende in den Vorverkauf. Maximal 180 der 830 Plätze im Haus dürfen nach dem strengen Sicherheitskonzept belegt werden.

Freitag, 17. Juli, 14.38 Uhr: Dem Lörracher Gesundheitsamt wurde eine weitere Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Da es sich um einen Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet handelt, sei die Person frühzeitig in häuslicher Isolation gewesen, schreibt das Landratsamt. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 674 Fällen. Derzeit gibt es sieben aktive Fälle im Landkreis Lörrach. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, sinkt im Landkreis dennoch auf 1,3. Die Zahl der aus der Quarantäne Entlassenen liegt weiterhin bei 605 Menschen. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Infizierten behandelt werden. Dem Gesundheitsamt liegen mittlerweile insgesamt 10274 negative Abstrichergebnisse vor, das sind 100 mehr als am Vortag.

Freitag, 17. Juli, 13.54 Uhr: Die Corona-Pandemie bringt den Haushaltsplan 2020 des Landkreises Lörrach in Turbulenzen. Statt eines geplanten Ertrags von 860 000 Euro rechnet Finanzdezernent Alexander Willi nach aktuellen Prognosen mit einem Defizit von rund neun Millionen Euro. Um gegenzusteuern, wird der Kreistag kommende Woche aller Voraussicht nach eine ganze Reihe von für 2020 geplanten Vorhaben verschieben und für den Haushalt 2021 ein Sparpaket in Auftrag geben.

Freitag, 17. Juli, 11.26 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es vier neue Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen steigt auf 1022. Aktiv erkrankt sind 23. In Quarantäne befinden sich 236 Menschen.
Ärztlicher Direktor der Uniklinik Freiburg im Interview: "Eine Woche später hätten wir italienische Verhältnisse erlebt"

Freitag, 17. Juli, 09.07 Uhr: Beim Leiterplattenspezialisten Würth Elektronik in Schopfheim zeichnet sich ein Stellenabbau ab: Wie das Unternehmen auf BZ-Nachfrage mitteilt, sieht sich Würth aufgrund der durch die Corona-Pandemie verursachten Auftragsrückgänge dazu gezwungen, auch am Standort Schopfheim Mitarbeiter zu entlassen beziehungsweise Stellen nicht nachzubesetzen.

Donnerstag, 16. Juli, 16.25 Uhr: Heute wurde dem Gesundheitsamt eine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Kontaktperson eines bereits gemeldeten Falls, die sich bereits in häuslicher Isolation befindet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 673 Fällen. Derzeit gibt es fünf aktive Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 2,2. Die Zahl der aus der Quarantäne Entlassenen liegt bei 605 Personen. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Infizierten behandelt werden. Dem Gesundheitsamt liegen mittlerweile insgesamt 10174 negative Abstrichergebnisse vor, das sind 155 mehr als am Vortag.

Donnerstag, 16. Juli, 15.04 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es momentan 898 bestätigte Corona-Fälle, drei mehr als am Mittwoch. 29 Fälle gelten als aktiv. 217 Menschen befinden sich in Quarantäne. Zwei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Donnerstag, 16. Juli, 14.39 Uhr: Der Regiobus, der den Landkreis Lörrach vom Dezember an hätte direkt mit dem Euroairport und Saint-Louis verbinden sollen, wird voraussichtlich ein Opfer der Corona-Pandemie. Ob das Projekt verschoben wird, entscheidet der Lörracher Kreistag zwar erst kommende Woche. Die Tendenz im Verwaltungsausschuss war am Mittwoch aber eindeutig.

Donnerstag, 16. Juli, 11.43 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es zwei Corona-Neuinfektionen. Die Gesamtzahl beträgt damit 1018. Insgesamt sind 25 Fälle aktiv. Weiterhin werden vier Patienten im Krankenhaus behandelt. In Quarantäne befinden sich 210 Menschen.

Donnerstag, 16. Juli, 11.24 Uhr: Grünen-Stadträtin Marianne Merschhemke hat in der Sitzung im Gemeinderat die Wiedereinführung der Corona-Maskenpflicht auf dem Schopfheimer Wochenmarkt gefordert. "Ich verstehe nicht, warum das wieder aufgehoben wurde", erklärte die Ärztin während der Sitzung.

Mittwoch, 15. Juli,18.13 Uhr: Die Tourismusbranche der Region spürt eine Belebung. Gleichwohl sind viele Betriebe weit von früheren Auslastungen entfernt. Vor allem Hotels leiden unter dem noch zögerlichen Buchungsverhalten. Touristiker der Region sehen denn auch existenzielle Nöte und manche Häuser vor einer ungewissen Zukunft. Der Landkreis strebt deshalb im Herbst eine Bestandsaufnahme der Corona-Folgen für die regionale Tourismusbranche an.

Mittwoch, 15. Juli, 17.04 Uhr: Im Kreis Lörrach wurden auch am Mittwoch keine neuen Infektionen dem Gesundheitsamt gemeldet. Es bleibt bei 672 bestätigten Corona-Infektionen. Ein aktiver Fall ist mittlerweile genesen – fünf gelten noch als aktiv. 10.019 negative Abstrichergebnisse liegen vor.

Mittwoch, 15. Juli, 15.02 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere bestätigte Corona-Fälle. Die Gesamtzahl liegt bei 898. Insgesamt gelten 31 Fälle als aktiv. 219 Menschen befinden sich in Quarantäne. Zwei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Mittwoch, 15. Juli, 14.03 Uhr: Es hatte sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: 2020 wird es wegen der Corona-Pandemie keine "Live Night" in Schopfheim geben. Stattdessen konzentrieren sich die Wirte auf die Vorbereitungen auf "Schopfheim tanzt 2021": Die "Live-Night" soll im kommenden Jahr am Samstag, 7. August, stattfinden.

Mittwoch, 15. Juli, 10.34 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es zwei weitere bestätigte Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 1016. 23 Menschen sind aktiv erkrankt. Im Krankenhaus werden vier Covid-19-Patienten behandelt. 200 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 14. Juli, 18.03 Uhr: Der Landkreis Lörrach bestellt eine große Menge an Masken, die sich als untauglich erweisen – oder doch nicht? Laut dem Landratsamt lässt sich noch nicht abschließend sagen, ob die 150 000 FFP2-Masken verwendet werden können. Auch das Uni-Spital Basel erhielt eine Lieferung mit unbrauchbaren Masken. Und bei den Kreiskliniken entsprach gelieferte Schutzausrüstung ebenfalls nicht immer den Anforderungen.

Dienstag, 14. Juli, 16.26 Uhr: Am Dienstag wurden dem Gesundheitsamt keine weiteren Corona-Infektionen gemeldet. Es bleibt bei 672 bestätigten Infektionen. 9919 negative Abstrichergebnisse liegen dem Gesundheitsamt vor.

Dienstag, 14. Juli, 15.44 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere bestätigte Corona-Fälle (Gesamtzahl: 895). Insgesamt gelten 28 Menschen als erkrankt. 204 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Dienstag, 14. Juli, 10.50 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es aktuell 1014 bestätigte Corona-Fälle, fünf mehr als am Montag. Vier Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. 24 Menschen befinden sich in Isolation, 169 sind in Quarantäne.

Dienstag, 14. Juli, 10. 17 Uhr: Die seit vergangenem Donnerstag in Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Solothurn und dem Aargau geltenden Schutzmaßnahmen wirken sich auch auf die Club-Kultur aus. Einige Lokale stellen den Betrieb auf unbestimmte Zeit ein, andere reagieren mit einer bisher kaum denkbaren Maskenpflicht.



Dienstag, 14. Juli, 09.27 Uhr:
Das Landratsamt meldete am Montag keine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Es bleibt damit bei sieben aktiven Fällen im Kreis, von denen keiner im Krankenhaus behandelt wird. Neben den fünf Männern und zwei Frauen zwischen 30 und über 80 Jahren waren am Montagnachmittag 22 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Ermittlungen seien aber noch nicht in jedem Fall abgeschlossen, hieß es bei der Pressestelle der Behörde auf BZ-Anfrage.



Montag, 13. Juli, 17.08 Uhr:
Am Montag wurde dem Landratsamt keine weitere Sars-CoV-2-Infektion gemeldet . Es bleibt damit bei sieben aktiven Corona-Fällen, 672 positiven Befunden, 62 Todesfällen und 603 Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt weiter bei 2,2. Dem Landratsamt wurden mittlerweile 9884 negative Befunde gemeldet. Im Krankenhaus wird keiner der Erkrankten behandelt.

Montag, 13. Juli, 14.44 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es momentan 892 bestätigte Corona-Fälle. Im Vergleich zu Freitag steigt die Zahl um drei. Als aktiv erkrankt gelten 29. Zudem befinden sich 160 Menschen in Quarantäne. Drei Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Montag, 13. Juli, 11.22 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es 1009 bestätigte Corona-Fälle. 19 Fälle gelten als aktiv, 138 Menschen befinden sich in Quarantäne. Fünf Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt.

Sonntag, 12. Juli, 16.10 Uhr: Heute wurden dem Lörracher Gesundheitsamt keine weiteren Corona-Infektionen gemeldet. Es bleibt damit bei 672 bestätigten Infektionen.

Samstag, 11. Juli, 18.11 Uhr: Am Samstag wurde dem Gesundheitsamt eine weitere Corona-Infektion gemeldet. Derzeit gibt es somit sieben aktive Fälle im Landkreis. Die Kontaktpersonen der Erkrankten werden derzeit ermittelt. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt jetzt bei 672 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 2,2. Weiterhin gibt es 62 Todesfälle. Die Zahl der Genesenen liegt bei 603. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Erkrankten behandelt werden.

Freitag, 10. Juli, 18.56 Uhr: Die Beschaffung von Schutzausrüstung war auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie ein drängendes Problem. Die Engpässe waren groß, die Preise hoch. In dieser Zeit beschaffte der Landkreis eine Lieferung von 150.000 zertifizierten FFP2-Masken, die sich aber als untauglich erwiesen. Dies bestätigt Thorben Pahl, Pressesprecher des Landkreises, auf Nachfrage der Badischen Zeitung.

Freitag, 10. Juni, 17.26 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt drei weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Derzeit gibt es somit sechs aktive Fälle im Landkreis. Die Kontaktpersonen der Erkrankten werden derzeit ermittelt. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt jetzt bei 671 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 1,7. Weiterhin gibt es 62 Todesfälle. Die Zahl der Genesenen liegt bei 603.
Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Erkrankten behandelt werden. Dem Gesundheitsamt liegen mittlerweile insgesamt 9624 negative Abstrichergebnisse vor.

Freitag, 10. Juli, 15.07 Uhr: Das Basler Gesundheitsdepartement meldete am Freitag fünf neue mit dem Coronavirus infizierte Personen. Die Zahl der "aktiven Fälle" ist seit Anfang Juli von Null auf 18 angestiegen. Unter den Neuinfizierten der letzten Tage seien fünf Kontaktpersonen, die bisher in Quarantäne gewesen seien, und mittlerweile selber positiv getestet worden seien, teilte das Gesundheitsdepartement am Freitag in seinem Corona-Wochenbulletin mit. Insgesamt befinden sich gegenwärtig 57 Kontaktpersonen von Infizierten in Quarantäne.

Donnerstag, 9. Juli, 17.01 Uhr: Am Donnerstag meldete das Landratsamt keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus. Damit bleibt es bei derzeit drei bekannten aktiven Fällen. Die Gesamtzahl liegt bei 668 Fällen. Dem Gesundheitsamt liegen weitere 132 negative Testergebnisse vor (insgesamt 9476).

Donnerstag, 9. Juli, 15.57 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Baselland steigt auf 880 (+3). 23 Fälle gelten als aktiv, 822 als geheilt. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 35. Im Krankenhaus wird ein Covid-19-Patient behandelt. 77 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Donnerstag, 9. Juli, 13.51 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es 998 bestätigte Corona-Fälle, das sind zwei mehr als am Mittwoch. 13 Menschen sind in Isolation, fünf Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt. 46 Menschen befinden sich in Quarantäne.



Mittwoch, 8. Juli, 17.42 Uhr:
Am Mittwoch wurde dem Lörracher Gesundheitsamt eine Neuinfektion mit dem Corona-Virus gemeldet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 668 Fällen. Somit gibt es derzeit drei aktive Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 1,3. Darüber hinaus wurde ein Todesfall nachgemeldet. Es handelt sich um eine über 80-jährige Person, die Ende April in einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises gestorben ist.

Mittwoch, 8. Juli, 15.57 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere bestätigte Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 877. Als aktiv gelten 21 Fälle. 69 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Infizierter wird im Krankenhaus behandelt.

Mittwoch, 8. Juli, 14.20 Uhr:
Der Regierungsrat Basel-Stadt hat in Abstimmung mit den Kantonen Baselland, Aargau und Solothurn weitere Schutzmaßnahmen beschlossen, um die lokale Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich unter Kontrolle zu halten. Die Maßnahmen betreffen die Reduktion der Anzahl Gäste von bisher 300 auf 100 Besuchern in Restaurationsbetrieben und an Veranstaltungen, wenn weder Abstandsregeln eingehalten werden können noch Schutzmaßnahmen wie Masken oder Absperrungen vorgesehen sind, sondern lediglich das Erfassen von Kontaktdaten. Diese Maßnahmen treten am Donnerstag, 9. Juli 2020, in Kraft und gelten bis zum 31. Dezember 2020.

Mittwoch, 8. Juli, 13.43 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen steigt im Kanton Basel-Stadt leicht an. Basel-Stadt zählt mit heutigem Datum elf aktive Fälle. Insgesamt liegen 996 Covid-19-Infektionen im Kanton Basel-Stadt vor. Vier kürzlich neuinfizierte Personen mussten sich direkt in Spitalpflege begeben. In Quarantäne befinden sich 24 Kontaktpersonen von Infizierten.

Dienstag, 7. Juli, 17.05 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Lörrach bleibt unverändert bei 667. Zwei Fälle gelten als aktiv. Insgesamt liegen dem Gesundheitsamt 9319 negative Abstrichergebnisse vor (fünf mehr als am Montag).

Dienstag, 7. Juli, 14.27 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei neue Corona-Infektionen, die Gesamtzahl steigt von 871 auf 874. Aktiv erkrankt sind 18 Menschen. Die Zahl der Todesfälle beträgt 35 (unverändert seit 17. Mai). 64 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Patient wird im Krankenhaus behandelt.



Dienstag, 7. Juli, 11.29 Uhr:
Im Kanton Basel-Stadt gibt es acht aktive Corona-Fälle, das sind drei mehr als am Montag. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle liegt bei 993 Vier Menschen werden im Krankenhaus behandelt (einer mehr als am Montag), keiner der Patienten liegt auf der Intensivstation. Die Zahl der Todesfälle beträgt 50 (unverändert seit 30. April).

Montag, 6. Juli, 18.01 Uhr: Interdepartementale Teams des Kantons haben am Freitag in vier Basler Clubs Stichproben und am Samstag verstärkte Patrouillengänge durchgeführt. Es kann laut dem Gesundheitsdepartement festgehalten werden, dass die Clubbetreiber gewillt sind, die Vorgaben umzusetzen. Die Identitätsnachweise funktionierten. Punktuelle weitere Verbesserungsmaßnahmen haben die Clubs umgesetzt. Nun müssen sich auch die Besucherinnen und Besucher an die Vorgaben halten.



Montag, 6. Juli, 17.15 Uhr:
Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen bleibt bei 667, zwei Fälle gelten weiterhin als aktiv. Dem Lörracher Gesundheitsamt liegen 9314 negative Abstrichergebnisse vor.

Montag, 6. Juli, 14.27 Uhr: Einn Blick in den Kanton Baselland: Hier gibt es aktuell 871 bestätigte Corona-Fälle, 18 sind aktiv. Insgesamt sind 35 Menschen im Kanton Baselland im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. 60 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Patient wird im Krankenhaus behandelt.

Montag, 6. Juli, 10.33 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es fünf aktive Corona-Fälle. Drei Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Zehn Menschen befinden sich in Quarantäne. Insgesamt gibt es im Basler Stadtkanton 990 bestätigte Fälle. Die Zahl der Todesfälle beträgt unverändert 50.

Sonntag, 5. Juli, 15.23 Uhr: Eine kleine Erinnerung an alle Pendlerinnen und Pendler: Ab Montag gilt auch in den Bussen und Bahnen in der Schweiz Maskenpflicht.



Freitag, 3. Juli, 15.06 Uhr: Das Basler Fasnachts-Comité startet in die Planung für die Fasnacht 2021. Comité-Obfrau Pia Inderbitzin meldete sich heute in einer Mitteilung zu Wort. Man gehe davon aus, dass die Fasnacht 2021 stattfinden könne. Es sei aber genau so gut möglich, dass Basel sich auf eine andere Fasnacht als gewöhnlich einstellen müsse.

Freitag, 3. Juli, 12.23 Uhr: Auch im Basler Stadtkanton gibt es neue Fälle. Eine neue Infektion wurde am 2. Juli gemeldet, heute kamen zwei weitere dazu. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Basel-Stadt beträgt damit 988. Zehn Menschen sind in Quarantäne, drei Menschen sind isoliert.

Freitag, 3. Juli, 10.25 Uhr: Das Lörracher Landratsamt hat am Donnerstagabend doch noch zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Gesamtinfektionen steigt damit auf 667. Dem Landratsamt liegen 9011 negative Abstrichergebnisse vor.

Donnerstag, 2. Juli, 14.53 Uhr: In den beiden Basel wird eine Langzeitstudie über den Verlauf und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie durchgeführt. Die Studie enthält einen digitalen Befragungsteil zu den Auswirkungen auf die Lebensumstände und einen Antikörpertestteil (Seroprävalenzstudie). Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft beteiligen sich zu gleichen Teilen an den Kosten der Langzeitstudie, welche das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut nach wissenschaftlichen Kriterien durchführt. Die Studie findet von Juli bis Dezember 2020 statt. In den kommenden Tagen werden zufällig ausgewählte Personen in den beiden Basel angeschrieben.

Donnerstag, 2. Juli, 13.48 Uhr: Da der Tüllinger Weinmarkt mit etwa 700 Besuchern zu den Großveranstaltungen zählt, und die Abstandsregel nicht eingehalten werde kann, ist er für dieses Jahr abgesagt. Eigentlich hätte er am Sonntag, 13. September, stattfinden sollen.

Mittwoch, 1. Juli, 17.11 Uhr: Im Landkreis Lörrach bleibt es bei 665 infizierten Personen, neue Infektionen mit dem Coronavirus wurden am Mittwoch nicht bekannt. Damit gilt der Kreis weiterhin als coronafrei. Die Zahl der negativen Abstriche erhöhte sich um 46 auf 8994.



Mittwoch, 1. Juli, 12.08 Uhr:
Im Kanton Basel-Stadt bleibt es bei 985 bestätigten Corona-Fällen. Sieben Menschen befinden sich noch in Quarantäne, aktiv erkrankt ist niemand mehr.

Mittwoch, 1. Juli, 11.01 Uhr: Ab Freitag, 3. Juli 2020 wird das TNW Nachtnetz schrittweise wieder hochgefahren. Ab dem 6. Juli 2020 wird auch das Angebot der Linie 50 vom Bahnhof SBB zum Euroairport wieder ausgebaut. Ab dem 20. Juli 2020 verkehrt die Linie 50 wieder nach dem gewohnten Fahrplan vom Bahnhof SBB zum Euroairport und zurück.

Mehr zum Thema: