Covid-19

Newsblog: Ein weiterer Corona-Fall im Kreis Lörrach

gtr, hirt

Von Kathrin Ganter & Jonas Hirt

Mi, 15. Juli 2020 um 17:03 Uhr

Kreis Lörrach

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Kreis Lörrach steigt auf 673. Fünf Fälle gelten als aktiv. Im Newsblog informieren wir über die Entwicklung im Dreiland.

Donnerstag, 16. Juli, 16.25 Uhr: Heute wurde dem Gesundheitsamt eine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Kontaktperson eines bereits gemeldeten Falls, die sich bereits in häuslicher Isolation befindet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 673 Fällen. Derzeit gibt es fünf aktive Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 2,2. Die Zahl der aus der Quarantäne Entlassenen liegt bei 605 Personen. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Infizierten behandelt werden. Dem Gesundheitsamt liegen mittlerweile insgesamt 10174 negative Abstrichergebnisse vor, das sind 155 mehr als am Vortag.

Donnerstag, 16. Juli, 15.04 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es momentan 898 bestätigte Corona-Fälle, drei mehr als am Mittwoch. 29 Fälle gelten als aktiv. 217 Menschen befinden sich in Quarantäne. Zwei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Donnerstag, 16. Juli, 14.39 Uhr: Der Regiobus, der den Landkreis Lörrach vom Dezember an hätte direkt mit dem Euroairport und Saint-Louis verbinden sollen, wird voraussichtlich ein Opfer der Corona-Pandemie. Ob das Projekt verschoben wird, entscheidet der Lörracher Kreistag zwar erst kommende Woche. Die Tendenz im Verwaltungsausschuss war am Mittwoch aber eindeutig.

Donnerstag, 16. Juli, 11.43 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es zwei Corona-Neuinfektionen. Die Gesamtzahl beträgt damit 1018. Insgesamt sind 25 Fälle aktiv. Weiterhin werden vier Patienten im Krankenhaus behandelt. In Quarantäne befinden sich 210 Menschen.

Donnerstag, 16. Juli, 11.24 Uhr: Grünen-Stadträtin Marianne Merschhemke hat in der Sitzung im Gemeinderat die Wiedereinführung der Corona-Maskenpflicht auf dem Schopfheimer Wochenmarkt gefordert. "Ich verstehe nicht, warum das wieder aufgehoben wurde", erklärte die Ärztin während der Sitzung.

Mittwoch, 15. Juli,18.13 Uhr: Die Tourismusbranche der Region spürt eine Belebung. Gleichwohl sind viele Betriebe weit von früheren Auslastungen entfernt. Vor allem Hotels leiden unter dem noch zögerlichen Buchungsverhalten. Touristiker der Region sehen denn auch existenzielle Nöte und manche Häuser vor einer ungewissen Zukunft. Der Landkreis strebt deshalb im Herbst eine Bestandsaufnahme der Corona-Folgen für die regionale Tourismusbranche an.

Mittwoch, 15. Juli, 17.04 Uhr: Im Kreis Lörrach wurden auch am Mittwoch keine neuen Infektionen dem Gesundheitsamt gemeldet. Es bleibt bei 672 bestätigten Corona-Infektionen. Ein aktiver Fall ist mittlerweile genesen – fünf gelten noch als aktiv. 10.019 negative Abstrichergebnisse liegen vor.

Mittwoch, 15. Juli, 15.02 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere bestätigte Corona-Fälle. Die Gesamtzahl liegt bei 898. Insgesamt gelten 31 Fälle als aktiv. 219 Menschen befinden sich in Quarantäne. Zwei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Mittwoch, 15. Juli, 14.03 Uhr: Es hatte sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: 2020 wird es wegen der Corona-Pandemie keine "Live Night" in Schopfheim geben. Stattdessen konzentrieren sich die Wirte auf die Vorbereitungen auf "Schopfheim tanzt 2021": Die "Live-Night" soll im kommenden Jahr am Samstag, 7. August, stattfinden.

Mittwoch, 15. Juli, 10.34 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es zwei weitere bestätigte Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 1016. 23 Menschen sind aktiv erkrankt. Im Krankenhaus werden vier Covid-19-Patienten behandelt. 200 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Dienstag, 14. Juli, 18.03 Uhr: Der Landkreis Lörrach bestellt eine große Menge an Masken, die sich als untauglich erweisen – oder doch nicht? Laut dem Landratsamt lässt sich noch nicht abschließend sagen, ob die 150 000 FFP2-Masken verwendet werden können. Auch das Uni-Spital Basel erhielt eine Lieferung mit unbrauchbaren Masken. Und bei den Kreiskliniken entsprach gelieferte Schutzausrüstung ebenfalls nicht immer den Anforderungen.

Dienstag, 14. Juli, 16.26 Uhr: Am Dienstag wurden dem Gesundheitsamt keine weiteren Corona-Infektionen gemeldet. Es bleibt bei 672 bestätigten Infektionen. 9919 negative Abstrichergebnisse liegen dem Gesundheitsamt vor.

Dienstag, 14. Juli, 15.44 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere bestätigte Corona-Fälle (Gesamtzahl: 895). Insgesamt gelten 28 Menschen als erkrankt. 204 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Dienstag, 14. Juli, 10.50 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es aktuell 1014 bestätigte Corona-Fälle, fünf mehr als am Montag. Vier Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. 24 Menschen befinden sich in Isolation, 169 sind in Quarantäne.

Dienstag, 14. Juli, 10. 17 Uhr: Die seit vergangenem Donnerstag in Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Solothurn und dem Aargau geltenden Schutzmaßnahmen wirken sich auch auf die Club-Kultur aus. Einige Lokale stellen den Betrieb auf unbestimmte Zeit ein, andere reagieren mit einer bisher kaum denkbaren Maskenpflicht.



Dienstag, 14. Juli, 09.27 Uhr:
Das Landratsamt meldete am Montag keine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Es bleibt damit bei sieben aktiven Fällen im Kreis, von denen keiner im Krankenhaus behandelt wird. Neben den fünf Männern und zwei Frauen zwischen 30 und über 80 Jahren waren am Montagnachmittag 22 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Ermittlungen seien aber noch nicht in jedem Fall abgeschlossen, hieß es bei der Pressestelle der Behörde auf BZ-Anfrage.



Montag, 13. Juli, 17.08 Uhr:
Am Montag wurde dem Landratsamt keine weitere Sars-CoV-2-Infektion gemeldet . Es bleibt damit bei sieben aktiven Corona-Fällen, 672 positiven Befunden, 62 Todesfällen und 603 Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt weiter bei 2,2. Dem Landratsamt wurden mittlerweile 9884 negative Befunde gemeldet. Im Krankenhaus wird keiner der Erkrankten behandelt.

Montag, 13. Juli, 14.44 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es momentan 892 bestätigte Corona-Fälle. Im Vergleich zu Freitag steigt die Zahl um drei. Als aktiv erkrankt gelten 29. Zudem befinden sich 160 Menschen in Quarantäne. Drei Patienten werden im Krankenhaus behandelt.

Montag, 13. Juli, 11.22 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es 1009 bestätigte Corona-Fälle. 19 Fälle gelten als aktiv, 138 Menschen befinden sich in Quarantäne. Fünf Covid-19-Patienten werden in Spitälern behandelt.

Sonntag, 12. Juli, 16.10 Uhr: Heute wurden dem Lörracher Gesundheitsamt keine weiteren Corona-Infektionen gemeldet. Es bleibt damit bei 672 bestätigten Infektionen.

Samstag, 11. Juli, 18.11 Uhr: Am Samstag wurde dem Gesundheitsamt eine weitere Corona-Infektion gemeldet. Derzeit gibt es somit sieben aktive Fälle im Landkreis. Die Kontaktpersonen der Erkrankten werden derzeit ermittelt. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt jetzt bei 672 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 2,2. Weiterhin gibt es 62 Todesfälle. Die Zahl der Genesenen liegt bei 603. Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Erkrankten behandelt werden.

Freitag, 10. Juli, 18.56 Uhr: Die Beschaffung von Schutzausrüstung war auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie ein drängendes Problem. Die Engpässe waren groß, die Preise hoch. In dieser Zeit beschaffte der Landkreis eine Lieferung von 150.000 zertifizierten FFP2-Masken, die sich aber als untauglich erwiesen. Dies bestätigt Thorben Pahl, Pressesprecher des Landkreises, auf Nachfrage der Badischen Zeitung.

Freitag, 10. Juni, 17.26 Uhr: Heute wurden dem Gesundheitsamt drei weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Derzeit gibt es somit sechs aktive Fälle im Landkreis. Die Kontaktpersonen der Erkrankten werden derzeit ermittelt. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt jetzt bei 671 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 1,7. Weiterhin gibt es 62 Todesfälle. Die Zahl der Genesenen liegt bei 603.
Im Krankenhaus muss aktuell keiner der Erkrankten behandelt werden. Dem Gesundheitsamt liegen mittlerweile insgesamt 9624 negative Abstrichergebnisse vor.

Freitag, 10. Juli, 15.07 Uhr: Das Basler Gesundheitsdepartement meldete am Freitag fünf neue mit dem Coronavirus infizierte Personen. Die Zahl der "aktiven Fälle" ist seit Anfang Juli von Null auf 18 angestiegen. Unter den Neuinfizierten der letzten Tage seien fünf Kontaktpersonen, die bisher in Quarantäne gewesen seien, und mittlerweile selber positiv getestet worden seien, teilte das Gesundheitsdepartement am Freitag in seinem Corona-Wochenbulletin mit. Insgesamt befinden sich gegenwärtig 57 Kontaktpersonen von Infizierten in Quarantäne.

Donnerstag, 9. Juli, 17.01 Uhr: Am Donnerstag meldete das Landratsamt keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus. Damit bleibt es bei derzeit drei bekannten aktiven Fällen. Die Gesamtzahl liegt bei 668 Fällen. Dem Gesundheitsamt liegen weitere 132 negative Testergebnisse vor (insgesamt 9476).

Donnerstag, 9. Juli, 15.57 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Baselland steigt auf 880 (+3). 23 Fälle gelten als aktiv, 822 als geheilt. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 35. Im Krankenhaus wird ein Covid-19-Patient behandelt. 77 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Donnerstag, 9. Juli, 13.51 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es 998 bestätigte Corona-Fälle, das sind zwei mehr als am Mittwoch. 13 Menschen sind in Isolation, fünf Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt. 46 Menschen befinden sich in Quarantäne.



Mittwoch, 8. Juli, 17.42 Uhr:
Am Mittwoch wurde dem Lörracher Gesundheitsamt eine Neuinfektion mit dem Corona-Virus gemeldet. Die Gesamtzahl der positiven Befunde liegt damit bei 668 Fällen. Somit gibt es derzeit drei aktive Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 1,3. Darüber hinaus wurde ein Todesfall nachgemeldet. Es handelt sich um eine über 80-jährige Person, die Ende April in einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises gestorben ist.

Mittwoch, 8. Juli, 15.57 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei weitere bestätigte Corona-Infektionen. Die Gesamtzahl steigt auf 877. Als aktiv gelten 21 Fälle. 69 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Infizierter wird im Krankenhaus behandelt.

Mittwoch, 8. Juli, 14.20 Uhr:
Der Regierungsrat Basel-Stadt hat in Abstimmung mit den Kantonen Baselland, Aargau und Solothurn weitere Schutzmaßnahmen beschlossen, um die lokale Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich unter Kontrolle zu halten. Die Maßnahmen betreffen die Reduktion der Anzahl Gäste von bisher 300 auf 100 Besuchern in Restaurationsbetrieben und an Veranstaltungen, wenn weder Abstandsregeln eingehalten werden können noch Schutzmaßnahmen wie Masken oder Absperrungen vorgesehen sind, sondern lediglich das Erfassen von Kontaktdaten. Diese Maßnahmen treten am Donnerstag, 9. Juli 2020, in Kraft und gelten bis zum 31. Dezember 2020.

Mittwoch, 8. Juli, 13.43 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen steigt im Kanton Basel-Stadt leicht an. Basel-Stadt zählt mit heutigem Datum elf aktive Fälle. Insgesamt liegen 996 Covid-19-Infektionen im Kanton Basel-Stadt vor. Vier kürzlich neuinfizierte Personen mussten sich direkt in Spitalpflege begeben. In Quarantäne befinden sich 24 Kontaktpersonen von Infizierten.

Dienstag, 7. Juli, 17.05 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Lörrach bleibt unverändert bei 667. Zwei Fälle gelten als aktiv. Insgesamt liegen dem Gesundheitsamt 9319 negative Abstrichergebnisse vor (fünf mehr als am Montag).

Dienstag, 7. Juli, 14.27 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es drei neue Corona-Infektionen, die Gesamtzahl steigt von 871 auf 874. Aktiv erkrankt sind 18 Menschen. Die Zahl der Todesfälle beträgt 35 (unverändert seit 17. Mai). 64 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Patient wird im Krankenhaus behandelt.



Dienstag, 7. Juli, 11.29 Uhr:
Im Kanton Basel-Stadt gibt es acht aktive Corona-Fälle, das sind drei mehr als am Montag. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle liegt bei 993 Vier Menschen werden im Krankenhaus behandelt (einer mehr als am Montag), keiner der Patienten liegt auf der Intensivstation. Die Zahl der Todesfälle beträgt 50 (unverändert seit 30. April).

Montag, 6. Juli, 18.01 Uhr: Interdepartementale Teams des Kantons haben am Freitag in vier Basler Clubs Stichproben und am Samstag verstärkte Patrouillengänge durchgeführt. Es kann laut dem Gesundheitsdepartement festgehalten werden, dass die Clubbetreiber gewillt sind, die Vorgaben umzusetzen. Die Identitätsnachweise funktionierten. Punktuelle weitere Verbesserungsmaßnahmen haben die Clubs umgesetzt. Nun müssen sich auch die Besucherinnen und Besucher an die Vorgaben halten.



Montag, 6. Juli, 17.15 Uhr:
Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen bleibt bei 667, zwei Fälle gelten weiterhin als aktiv. Dem Lörracher Gesundheitsamt liegen 9314 negative Abstrichergebnisse vor.

Montag, 6. Juli, 14.27 Uhr: Einn Blick in den Kanton Baselland: Hier gibt es aktuell 871 bestätigte Corona-Fälle, 18 sind aktiv. Insgesamt sind 35 Menschen im Kanton Baselland im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. 60 Menschen befinden sich in Quarantäne. Ein Patient wird im Krankenhaus behandelt.

Montag, 6. Juli, 10.33 Uhr: Im Kanton Basel-Stadt gibt es fünf aktive Corona-Fälle. Drei Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Zehn Menschen befinden sich in Quarantäne. Insgesamt gibt es im Basler Stadtkanton 990 bestätigte Fälle. Die Zahl der Todesfälle beträgt unverändert 50.

Sonntag, 5. Juli, 15.23 Uhr: Eine kleine Erinnerung an alle Pendlerinnen und Pendler: Ab Montag gilt auch in den Bussen und Bahnen in der Schweiz Maskenpflicht.



Freitag, 3. Juli, 15.06 Uhr: Das Basler Fasnachts-Comité startet in die Planung für die Fasnacht 2021. Comité-Obfrau Pia Inderbitzin meldete sich heute in einer Mitteilung zu Wort. Man gehe davon aus, dass die Fasnacht 2021 stattfinden könne. Es sei aber genau so gut möglich, dass Basel sich auf eine andere Fasnacht als gewöhnlich einstellen müsse.

Freitag, 3. Juli, 12.23 Uhr: Auch im Basler Stadtkanton gibt es neue Fälle. Eine neue Infektion wurde am 2. Juli gemeldet, heute kamen zwei weitere dazu. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Basel-Stadt beträgt damit 988. Zehn Menschen sind in Quarantäne, drei Menschen sind isoliert.

Freitag, 3. Juli, 10.25 Uhr: Das Lörracher Landratsamt hat am Donnerstagabend doch noch zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Gesamtinfektionen steigt damit auf 667. Dem Landratsamt liegen 9011 negative Abstrichergebnisse vor.

Donnerstag, 2. Juli, 14.53 Uhr: In den beiden Basel wird eine Langzeitstudie über den Verlauf und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie durchgeführt. Die Studie enthält einen digitalen Befragungsteil zu den Auswirkungen auf die Lebensumstände und einen Antikörpertestteil (Seroprävalenzstudie). Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft beteiligen sich zu gleichen Teilen an den Kosten der Langzeitstudie, welche das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut nach wissenschaftlichen Kriterien durchführt. Die Studie findet von Juli bis Dezember 2020 statt. In den kommenden Tagen werden zufällig ausgewählte Personen in den beiden Basel angeschrieben.

Donnerstag, 2. Juli, 13.48 Uhr: Da der Tüllinger Weinmarkt mit etwa 700 Besuchern zu den Großveranstaltungen zählt, und die Abstandsregel nicht eingehalten werde kann, ist er für dieses Jahr abgesagt. Eigentlich hätte er am Sonntag, 13. September, stattfinden sollen.

Mittwoch, 1. Juli, 17.11 Uhr: Im Landkreis Lörrach bleibt es bei 665 infizierten Personen, neue Infektionen mit dem Coronavirus wurden am Mittwoch nicht bekannt. Damit gilt der Kreis weiterhin als coronafrei. Die Zahl der negativen Abstriche erhöhte sich um 46 auf 8994.



Mittwoch, 1. Juli, 12.08 Uhr:
Im Kanton Basel-Stadt bleibt es bei 985 bestätigten Corona-Fällen. Sieben Menschen befinden sich noch in Quarantäne, aktiv erkrankt ist niemand mehr.

Mittwoch, 1. Juli, 11.01 Uhr: Ab Freitag, 3. Juli 2020 wird das TNW Nachtnetz schrittweise wieder hochgefahren. Ab dem 6. Juli 2020 wird auch das Angebot der Linie 50 vom Bahnhof SBB zum Euroairport wieder ausgebaut. Ab dem 20. Juli 2020 verkehrt die Linie 50 wieder nach dem gewohnten Fahrplan vom Bahnhof SBB zum Euroairport und zurück.

Mehr zum Thema: