Lahr

OB Markus Ibert äußert sich zu Diskussion über eine Beschränkung französischer Freibadbesucher

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. August 2020 um 17:01 Uhr

Lahr

Der Rathauschef betont in dem Pressestatement: "Lahr ist eine weltoffene Stadt." Er stellt sich damit gegen Forderungen im Netz, Einheimischen den Vorzug im Terrassenbad zu geben.

Der Rathauschef betont in dem Schreiben: "Wir sind eine weltoffene, eine europäische Stadt. Gäste, auch Badegäste sind uns stets willkommen." Es widerspräche, so Ibert weiter, "jeder europäischen Idee, am Eingang des Terrassenbads Ausweise zu kontrollieren und Nicht-Deutsche auszusperren". Er bedauere es sehr, dass über dieses Thema überhaupt diskutiert werde.

Markus Ibert weiter: "Gerade die Elsässer waren und sind uns gern gesehene Gäste in den Geschäften unserer Innenstadt, sie sind dringend benötigte Fachkräfte in unseren Betrieben und sie sind willkommene Besucher im Terrassenbad." Den Lahrerinnen und Lahrern, die Abkühlung im kühlen Nass suchen, bleiben laut dem Oberbürgermeister trotzdem die Vorteile des kurzen Weges und der Wiederöffnung des Terrassenbads ab 18 Uhr. "Bisher war es an allen Tagen mit vorzeitiger Schließung ab 18 Uhr wieder möglich, ins Terrassenbad zu gehen, weil die Besucherzahl unterschritten war", unterstreicht Ibert.