Versuchter Mord in Kehl

Der Angeklagte sagt aus, er könne sich an nichts erinnern

Hubert Röderer

Von Hubert Röderer

Sa, 25. Januar 2020 um 18:34 Uhr

Offenburg

BZ-Plus Im Prozess wegen eines Mordversuchs mit einem Pkw in Kehl gibt der Angeklagte an, vor der Tat Unmengen von Wodka konsumiert zu haben. Auch das Opfer sagt vor Gericht in Offenburg aus.

Er könne sich an den Tatverlauf nicht mehr erinnern, sagte der angeklagte Franzose am dritten Verhandlungstag vor dem Landgericht Offenburg, zu viel Wodka habe er in jener August-Nacht 2018 zusammen mit Bekannten in einer Shisha-Bar in Kehl konsumiert, zu fünft oder sechst könnten es gut sechs Liter Wodka gewesen sein. Frühmorgens soll er in Rage zweimal mit seinem Auto gezielt auf einen Security-Mann losgefahren sein und diesen dabei böse verletzt haben: Die Anklage lautet deshalb auf versuchten Mord.

Beschuldigter macht Angaben zum Tatverlauf
Ja, ließ der 25-jährige Angeklagte die Dolmetscherin übersetzen, er möchte Angaben zum Tatverlauf machen – allerdings nur, so ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ