Päckchen für die Ukraine

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Di, 10. November 2020

Freiburg

S’Einlädele sammelt Spenden.

Anfang Dezember geht es los: Da startet der erste von zwei Lkw mit der Weihnachtspäckchen-Aktion des christlichen S’Einlädele in die Ukraine. Der zweite folgt Mitte Dezember. Diesmal können alle, die mithelfen wollen, auch online ein Paket bestellen und die dafür nötige Summe überweisen. Nach wie vor können aber auch selbstgepackte Päckchen abgegeben werden.

Vor drei Jahren war der Rekord: Damals gingen mehr als 3700 Päckchen in die Ukraine, sagt Volker Höhlein, Geschäftsführer des S’Einlädele. Danach wurden es weniger. In diesem Jahr hofft Höhlein, durch die Online-Möglichkeit die Zahl wieder zu steigern. Denn die kleinen Geschenke, die in mehreren Regionen unter anderem an Kinderheime und Senioreneinrichtungen verteilt würden, seien in der durch Corona in der Ukraine besonders angespannten Lage dringend nötig.

Alle, die ein Päckchen packen oder spenden wollen, können wählen, ob es an ein Kind, eine Familie oder einen alten Menschen gehen soll. Für Kinder empfiehlt Volker Höhlein Spielsachen, Kleidung und Süßes, für Familien und Ältere haltbare Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Nudeln, Schokolade, aber auch Waschmittel, Shampoo, Schals oder Handschuhe. Fleisch, Alkohol, Zigaretten und Glasverpackungen sind verboten. Wer online spenden will, bezahlt 25 Euro pro Päckchen für ein Kind oder einen alten Menschen und 40 Euro für eine Familie. Jugendliche von der evangelischen "Dreisam3-Gemeinde" und vom Evangelischen Montessori-Haus verpacken die mit den Spenden gekauften Waren.

Päckchen können unter anderem im S’Einlädele, Guntramstraße 58, vorbeigebracht werden, die Online-Spendenaktion endet am 11. Dezember. Infos: Tel. 0761/280907 oder http://www.seinlaedele.de