Erklär’s mir

Wie darf man sich an Fasnacht bemalen?

Karl-Heinz Fesenmeier

Von Karl-Heinz Fesenmeier

Sa, 08. Februar 2020 um 12:05 Uhr

Erklär's mir

Narren haben an Fasnacht Lust, in eine andere Rolle zu schlüpfen. Dafür verkleiden sie sich, tragen eine Maske oder bemalen ihr Gesicht. Es gibt ganz viele Figuren, die man verkörpern kann.

Manche Verkleidungen sind aber umstritten. Es gibt Menschen, die sagen, Narren sollten sich nicht schwarz anmalen, weil das schwarze Menschen verletze. Die Narren dagegen sagen: Wir wollen niemanden verletzen, sondern wir bemalen uns, weil uns das Spaß macht und wir das immer so gemacht haben. Manche schwarze Menschen fühlen sich dadurch aber herabgewürdigt. Sie sagen, es komme dabei nicht darauf an, dass jemand eine schlechte Absicht habe, sondern dass schwarze Menschen sich verletzt fühlen könnten. Andere schwarze Menschen finden es nicht schlimm, wenn sich Narren schwarz anmalen. Sie sagen, es sei doch nur Fasnacht und ein Spiel. Das gilt auch für Verkleidungen als Indianer: Die einen lehnen das ab, weil weiße Menschen einst viele Indianer verfolgt und getötet haben. Deshalb, sagen sie, passe es nicht, sie an Fasnacht zu mimen. Andere wiederum sagen: Indianer genießen ein ganz hohes Ansehen in Deutschland. Alle lieben doch Häuptling Winnetou und seine Apachen.