Mit allen Mitteln

Regiobündnis plant auch juristische Schritte gegen Dietenbach

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Do, 29. März 2018

Freiburg

Sie haben ein großes Ziel: Das „Regiobündnis Pro Landwirtschaft, Natur & ökosoziales Wohnen“ will den neuen Stadtteil Dietenbach unbedingt verhindern – und plant auch juristische Schritte.

Bereits jetzt sehen die 15 Verbände und Vereinigungen aus den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Kleingärten und Landwirtschaft Fehler und "Sollbruchstellen" bei den Planungen, an denen sie ansetzen wollen. Statt für einen neuen Stadtteil plädiert das Regiobündnis dafür, auf anderen Wegen Wohnungen zu schaffen.

Mehr als 100 Seiten stark sind die Stellungnahmen, die 8 der 15 Gruppierungen aus dem Regiobündnis bei der Stadtverwaltung eingereicht haben – Anlass ist die "Strategische Umweltprüfung" für den Neubaustadtteil. Und das sei erst der Anfang, kündigte Georg Löser vom Sprecherteam des Regiobündnisses gestern bei einer Pressekonferenz an. Das Regiobündnis werde auch die weiteren Planungsschritte unter die Lupe ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ