Account/Login

Rettungseinsätze werden unterbrochen

  • dpa

  • Mo, 14. August 2017
    Ausland

     

Private Hilfsorganisationen im Mittelmeer sprechen von veränderter Sicherheitslage – und Drohungen.

Sea-Eye-Gründer Buschheuer mit Rettungsweste  | Foto: dpa
Sea-Eye-Gründer Buschheuer mit Rettungsweste Foto: dpa
ROM (dpa). Wegen Sicherheitsrisiken im Mittelmeer vor Libyen unterbrechen einige Hilfsorganisationen ihre Missionen zur Rettung von Migranten. Nach der Ankündigung von Ärzte ohne Grenzen am Samstag zog die deutsche Organisation Sea Eye am Sonntag nach. "Grund dafür ist ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar