In einer Zeit vor dem Internet

Horatio Gollin

Von Horatio Gollin

Sa, 11. März 2017

Rheinfelden

Der Ortsverband Dreiländereck des Deutschen Amateur-Radio-Clubs hält den Amateurfunk am Leben.

RHEINFELDEN. In einer Zeit vor dem Internet bot der Amateurfunk die Möglichkeit, weltweit in Kontakt mit anderen Menschen zu treten. Diese abenteuerliche, fast archaische Art der Kommunikation hat für viele ihre Faszination nicht verloren und bietet mit dem Digitalfunk auch eine moderne Spielart.

Im Wohnzimmer hat Giuseppe Ciancia (Rufame: DL7TG) seine Funkgeräte aufgebaut. "Das Problem in Wohnblocks ist: Wo kommt die Antenne hin?", sagt er. "Auf dem Land oder einer größeren Fläche wie dem eigenen Grundstück, kann man eine schöne Drahtantenne spannen. Hier hab ich nur eine Mobilantenne auf dem Balkon." Ciancia ist der Vorsitzende des Ortsverbands Dreiländereck A09 im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC). Als Faustregel für Antennen hält er fest: "Je höher, desto besser und je länger, desto besser."

Der 53-Jährige wohnt in Herten, er arbeitet als Gas- und Wasserinstallateur in einem Schweizer Betrieb. "Wenn ich mit ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ