Schlechte Scherze erschweren Hilfe

Peter Bomans

Von Peter Bomans

Fr, 19. Januar 2001

Offenburg

Telefonseelsorge klagt über den Missbrauch der Einrichtung/ Neues Führungsduo stellt sich den Aufgaben / Mitarbeiter gesucht.

ORTENAU. Telefonseelsorge ist Frauensache. Nur zehn der 68 ehrenamtlichen Mitarbeiter sind Männer. Jetzt ist auch die Leitung der ökumenischen Einrichtung in weiblicher Hand. Die neuen Chefs sind Gabriele Sander (37) und Pfarrerin Heike Lumpp (32). Sie übernehmen die Nachfolge von Frans Mans, der in den Ruhestand geht.

Mans ist der Mann der ersten Stunde bei der Telefonseelsorge Offenburg. Am 20. Januar 1981 wurde der erste Anruf registriert: "Es war ein Glückwunsch, kein Notruf", erinnert sich Mans. In einer kleinen, schlecht isolierten Dachwohnung hatte man begonnen, von draußen kam der Verkehrslärm der Okenstraße. Von 8 bis 23 Uhr saßen die 27 Mitarbeiterinnen an den Telefonen. Der Bedarf der Anrufer ging darüber hinaus, wie sich bald zeigte. Seit Mai 1982 ist die Telefonseelsorge rund um die Uhr besetzt. Das ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ