Schönes Signal, aber Zweifel, ob es tatsächlich hilft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 19. Dezember 2014

Weil am Rhein

BZ-INTERVIEW mit Hebamme Cornelia Chiandetti-Arnold über das freiwillige Betreuungsgeld und die Sorgen des Berufsstandes.

WEIL AM RHEIN. Als Tropfen auf den heißen Stein, der wirkungslos verpuffe, hat Stadtrat Wolfgang Roth-Greiner das nun beschlossene Betreuungsgeld kritisiert. Ulrich Senf hat sich mit Cornelia Chiandetti-Arnold über die Zahlung und ihre Wirkung unterhalten.

BZ: Mit 30 Euro Betreuungsgeld will die Stadt ein Signal für die Sicherung der ambulanten Versorgung mit Hebammen setzen. Halten Sie das für ausreichend?
Chiandetti-Arnold: Zunächst einmal ist es wichtig und sehr zu begrüßen, dass die Stadt ein Signal für den Erhalt unseres Berufsstandes gesetzt hat. Die Situation für freiberufliche Hebammen hat sich in den ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung