Versandhandel

Schweizer Bestellungen nach Baden – ein profitables Geschäft

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Fr, 30. Dezember 2011 um 00:01 Uhr

Südwest

Findige Unternehmer in Grenznähe haben ein neues Geschäftsmodell ausgetüftelt: Sie nehmen Pakete für Schweizer Kunden an. Davon profitieren beide Seiten.

Hintergrund: Die Kunden aus der Eidgenossenschaft können kräftig Porto, Mehrwertsteuer und Zoll sparen, wenn sie bei Versandhändlern einkaufen und ihre Ware an eine deutsche Adresse liefern lassen. Zwei Dutzend Anbieter teilen sich den Markt. Für die einen ist es Nebenerwerb, für andere ein Fulltime-Job.
Wenn Edgar Geiger über sein neues unternehmerisches Standbein redet, erzählt er eine Geschichte, die einem Kunden vor einiger Zeit passiert ist. Der Mann aus der Schweiz hatte im Internet eine Küchenmaschine bestellt, für 69 Euro, bei einem deutschen ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung