Schweizer Künstlerin bittet Guy Morin um Hilfe

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Di, 30. August 2016

Basel

In einem Schreiben an den Basler Regierungspräsidenten nennt Anmari Wili die Situation für ihren Kunstfrachter dramatisch.

GRENZACH-WYHLEN. Die Schweizer Künstlerin Anmari Mëtsa Yabi Wili hat sich mit einem Hilferuf an den Basler Regierungspräsidenten Guy Morin gewandt und bittet ihn, sich für sie und ihren Kunstfrachter Lorin einzusetzen.
Fünf Jahre lang lag die Pianistin und Performancekünstlerin in Hüningen, den Kulturfrachter bezeichnet sie als ihren Lebensmittelpunkt. Als sie dort weg musste, ankerte sie an einem stillgelegten ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung