Account/Login

Rhein-Vergiftung

Seit der Sandoz-Katastrophe ist der Rhein sauberer geworden

Franz Schmider
  • Mo, 31. Oktober 2016, 17:13 Uhr
    Südwest

     

Dem Brand einer Lagerhalle des Chemiekonzerns Sandoz am 1. November 1986 folgte eine beispiellose Vergiftung des Rheins durch Löschwasser. Doch seither hat sich die Wasserqualität deutlich verbessert.

Das Archivbild vom 1. November 1986 ze...doz in Muttenz/Schweizerhalle löschen.  | Foto: dpa
Das Archivbild vom 1. November 1986 zeigt Feuerwehrleute, die den Brand in einer Lagerhalle des Chemiewerks Sandoz in Muttenz/Schweizerhalle löschen. Foto: dpa
1/2
Die Katastrophe von Schweizerhalle hat viele Facetten. Der Brand der Lagerhalle 956 des Chemiekonzerns Sandoz in der Nacht zum 1. November 1986 war der Ausgangspunkt. Eine Giftwolke hing über der Region, mehr als 1250 Menschen mussten an den Folgetagen wegen Reizungen der Atemwege behandelt werden. (Siehe auch: BZ-Umfrage: "Man roch, dass etwas in der Luft ist")
Es folgte die fast beiläufige Bemerkung der Sandoz-Konzernspitze, es hätte viel schlimmer kommen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar