Dessert-Idee

So backt man Riesenkekse in der Pfanne

dpa

Von dpa

So, 26. Juli 2020 um 12:22 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Wer keinen Ofen hat, kann Kekse durchaus in der Pfanne auf dem Herd backen – in Riesenformat. Verfeinert mit Schokolade, Nüssen und Obst sind sie ein gutes Dessert zum Teilen.

Wer keinen Ofen zur Hand hat, kann Cookies nach amerikanischer Art auch in der Pfanne zubereiten. Dabei entfällt das Formen einzelner Kekse, denn der Riesenkeks füllt dann die ganze Pfanne aus – und ist ein perfektes und sogleich ungewöhnliches Dessert gleich für etwa sechs Personen.

Mischen direkt in der Pfanne

Bei Cookies vom Herd werden die Zutaten meist direkt in der Pfanne verrührt und darin gebacken. Das funktioniert wirklich – wenn die Pfanne einen Deckel hat. Für die Zubereitung in der Pfanne eignet sich jedes klassische Cookie-Rezept, erklärt die französische Kochbuchautorin Sabrina Fauda-Rôle. Ideal seien jedoch Pfannen mit dickem Boden. Damit lasse sich die Hitze sanft verteilen und die Keks-Unterseite brenne nicht so schnell an.

Beim Verfeinern des Teiges mit Schokodrops, Marshmallows, Nüssen, Trockenfrüchten, Salzstangenresten oder karamellisierten Apfel- und Birnenspalten gibt es eine Regel: Die Zutaten sollten nicht zu tief in den Teig gedrückt werden, da sie sonst am Pfannenboden anbrennen könnten.

"Wenn der Keks noch leicht warm ist, schmecken die Aromen viel intensiver. Daher lohnt es sich, ihn für den direkten Verzehr zu backen", rät die Konditormeisterin Maren Thobaben. Wer den Riesenkeks samt Toppings dennoch aufbewahren will, könne ihn bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank lagern und vor dem Servieren noch einmal leicht erwärmen. Guten Appetit!