Lahr

Die Stadt hilft Handel und Gastronomie mit einem Maßnahmenpaket

Christian Kramberg

Von Christian Kramberg

Mi, 03. Juni 2020 um 17:20 Uhr

Lahr

BZ-Plus Oberbürgermeister Markus Ibert stellt einen Fünf-Punkte-Plan vor, um von Corona betroffene Betriebe zu unterstützen. Die Hoffnungen der Betroffenen liegen auch auf der Chrysanthema.

Der Handel und die Gastronomie in Lahr haben unter der Corona-Krise gelitten und leiden noch immer, die Existenz vieler Betrieben ist bedroht. Mit einem Handlungspaket will die Stadtverwaltung ihnen helfen. Es geht dabei um finanzielle Unterstützung wie auch um Erleichterungen. Große Hoffnungen werden in die Chrysanthema gesetzt, die Entscheidung, ob sie stattfindet, fällt aber erste Mitte Juni.

Weit von kostendeckender Arbeit entfernt
Trotz der Lockerungen und des aufkeimenden Lebens in der Stadt ist die Situation für den Einzelhandel in der Stadt nach wie vor schwierig. "Wir sind weit davon entfernt davon, was man als kostendeckend bezeichnen kann", sagte Michael Schmiederer, der Vorsitzende der Lahrer Werbegemeinschaft bei dem Pressegespräch. "Die Betriebe müssen jeden Tag Geld zuschießen." Im Schnitt erreichten sie etwa 50 bis 60 Prozent des Umsatzes im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahrs. Am Anfang, nachdem die Geschäfte wieder öffnen durften, waren es laut Schmiederer etwa 30 ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ