BZ-Interview

Wie die Landesregierung Twitter versteht

Andrea Schäfer

Von Andrea Schäfer

Mi, 29. Februar 2012 um 22:21 Uhr

Südwest

Seit einem halben Jahr twittert die grün-rote Landesregierung. Ob soziale Netzwerke ein Muss für Politiker sind und welche Inhalte verbreitet werden, erklärt Regierungssprecher Rudi Hoogvliet im Interview.

BZ: Herr Hoogvliet, wer steht hinter dem Twitter-Account der Landesregierung?
Rudi Hoogvliet: Mit dem Antritt der neuen Landesregierung haben wir die Aktivitäten im Internet ausgeweitet und in diesem Zusammenhang ein eigenes Referat eingerichtet, dass sich um die Online-Kommunikation kümmert. Von dort wird getwittert, teilweise mache ich das auch selbst.

BZ: Wie kann man sich das vorstellen? Twittern Sie live von politischen Ereignissen oder vom Rücksitz des Dienstwagens?
Hoogvliet: Neben tagesaktuellen News twittern wir auch von Veranstaltungen, wie zum Beispiel aus Regierungs-Pressekonferenzen oder beim Papstbesuch, direkt vom roten Teppich. Kleine Impressionen twitterten wir auch vom Besuch des türkischen Staatspräsidenten, zum Beispiel.

BZ: Sie sagten, dass bei Antritt der Landesregierung zum ersten Mal ein eigenes Referat für Online-Kommunikation eingerichtet wurde. Sind soziale Netzwerke mittlerweile ein Muss für Politiker?
Hoogvliet: Das Referat ist verantwortlich für die ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ