Partyfreuden

ÜBRIGENS: Hecklinger Polonäse

Felix Lieschke

Von Felix Lieschke

Sa, 30. Mai 2020

Kenzingen

"Wir ziehen los mit ganz großen Schritten, und Erwin fasst der Heidi von hinten an die...": Für Gottlieb Wendehals war 1981 das größte Jahr seiner Karriere. Neun Wochen hielt sich sein Song "Polonäse Blankenese" auf Platz eins der deutschen Charts. Wendehals hat es später nochmal unter seinem richtigen Namen versucht, an alte Erfolge anzuknüpfen. So erfolgreich wie Wendehals wurde Werner Böhm jedoch nicht. Seit den 2000ern war er immerhin regelmäßiger Gast in Shows wie "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" oder "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein". Wendehals fällt vielleicht unter die Kategorie Eintagsfliege, sein Song "Polonäse Blankenese" bleibt dafür untrennbar mit der Polonäse verbunden. Von einem Nummer-Eins-Hit in Deutschland ist das Trio Handg’machd zwar noch weit entfernt; in der Corona-Krise sammeln sie aber Sympathiepunkt um Sympathiepunkt buchstäblich in der Nachbarschaft ein. Jüngst wieder in Hecklingen bei einem Feierabend-Gartenkonzert: Die Hecklinger, allen voran Johannes Röderer mit seiner Online-Kuchi-Party, haben in den vergangenen Wochen mehrfach gezeigt, dass auch eine Pandemie nur ein Grund, aber kein Feier-Hindernis ist. Mit den geltenden Abstandsregeln bekommen die Hecklinger sogar eine Polonäse hin. Dabei fasst der Erwin der Heidi aber nicht mal mehr an die Schultern.