Mit Gewinn leben

Wann Eltern Kindergeld für Kinder über 18 Jahre bekommen

Jörg Strötzel

Von Jörg Strötzel

So, 02. Januar 2022 um 14:02 Uhr

Wirtschaft

Grundsätzlich haben Eltern minderjähriger Kinder Anspruch auf Kindergeld. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es aber auch Geld für Kinder über 18, etwa während der Ausbildung oder einem FSJ.

Grundsätzlich haben Eltern minderjähriger Kinder, also Kinder unter 18 Jahren, einen Anspruch auf Kindergeld: Eltern erhalten für das erste und zweite Kind seit dem 1. Januar 2021 monatlich je 219 Euro, für das dritte Kind 225 Euro und für jedes weitere Kind 250 Euro.

Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es aber auch Kindergeld für Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Nämlich dann, wenn das Kind für einen Beruf ausgebildet wird oder studiert – auch bei der zweiten Ausbildung oder dem Zweitstudium. Kindergeld gibt es auch, wenn das Kind auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz warten muss, wenn es einen Freiwilligendienst wie das freiwillige soziale Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst leistet oder wenn das Kind eine Zwangspause von höchstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten macht. Die Familienkasse spricht hier von einer "Übergangszeit".
Alle Folgen der BZ-Verbraucher-Kolumne: Mit Gewinn leben

Wichtig: Ist das Kind in seiner ersten Ausbildung – ob Studium, Ausbildung oder Lehre – und übt einen Nebenjob aus, haben die Eltern stets Anspruch auf Kindergeld. Keine Rolle spielt dabei, wie viel Geld das Kind im Nebenjob verdient. Anders ist das bei einer zweiten Ausbildung: Dann darf das Kind in der Regel nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten, damit es weiter Kindergeld gibt. Arbeitet das Kind mehr als 20 Stunden in der Woche, gilt der Nebenjob als Haupttätigkeit, wodurch der Anspruch auf Kindergeld entfällt.
Jörg Strötzel ist Steuerberater und Vorstandsvorsitzender der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH). Sie erstellt für Mitglieder die Einkommensteuererklärung. Beratungsstellen finden sich unter www.vlh.de