Ausstellung

Warum die Schweizer so gerne in ihren Flüssen baden

Kathrin Ganter

Von Kathrin Ganter

Fr, 14. Juni 2019 um 14:00 Uhr

Basel

BZ-Plus Die Ausstellung Swim City im Architekturmuseum Basel zeigt, wie in der Schweiz das urbane Flussschwimmen zelebriert wird. Es ist Vorbild für viele andere Städte weltweit.

In der Mittagspause, nach der Arbeit sich einfach im Rhein treiben zu lassen – in Basel ist das ein populäres Vergnügen. Auch in Bern, Zürich und Genf zieht es die Leute an und in die Flüsse. Was das Flussschwimmen für die Menschen bedeutet und warum die Schweiz dabei Vorreiterin ist, zeigt die Ausstellung Swim City im Schweizerischen Architekturmusem (SAM). Wer sie gesehen hat, will danach nur noch eins: ab in den Rhein.

Schwimmen und Architektur
Was macht eine Ausstellung übers Flussschwimmen im Schweizer Architekturmuseum? Sie soll den Kontext zeigen, in dem Architektur steht, erklärt Andreas Ruby, Direktor des SAM und einer von drei Kuratoren der Ausstellung. Die Qualität der öffentlichen Räume sei entscheidend dafür, wie erträglich die Dichte für ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ