"Slinky" erweckt Alteisen zum Leben

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Mo, 15. August 2016

Weil am Rhein

Eine knappe Woche hatte Odo Rumpf Zeit, um vor Ort seine bizarre Figur aus alten, ausrangierten Metallteilen zu konstruieren.

WEIL AM RHEIN. Geheimnisvoll-urtümlich sieht die Tiergestalt aus Schrottteilen aus, die im Dreiländergarten steht. Es ist die Skulptur, die der Metallbildhauer Odo Rumpf aus Köln beim Kieswerk-Open-Air geschaffen hat und die als Leihgabe hier bleibt.

Eine knappe Woche hatte Odo Rumpf Zeit, um vor Ort diese bizarre Figur aus alten, ausrangierten, verrosteten und verbogenen Metallstücken und Industrieteilen zusammen zu schweißen und zu gestalten. Auf Schrottplätzen und Recyclinghöfen in Lörrach und Weil am Rhein wurde er fündig.

Eine Baggerschaufel, ein Rohr, Teile einer Wasserleitung, ein Teil eines Anhängers, eine Deichsel, ein alter Träger aus ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ