Kostenanstieg bei Großprojekt

Welche Schwierigkeiten machen Stuttgart 21 so teuer?

Thomas Wüpper

Von Thomas Wüpper

Mo, 25. März 2019 um 07:41 Uhr

Südwest

BZ-Plus Mehr als die Hälfte der Aufträge für das gesamte S-21-Projekt sind vergeben. Dennoch fürchtet die Bahn weitere Kostensteigerungen – denn das Projekt erfordert außergewöhnliche Bauverfahren.

Das Großprojekt Stuttgart 21 ist für die Bahn nicht nur ihre derzeit größte Baustelle, sondern zugleich ein gewaltiges Problem, dessen Kosten sich offenbar nicht richtig eingrenzen lassen. Der Verstand der Deutschen Bahn AG wird deshalb dem Aufsichtsrat am Mittwoch über neue Risiken und ihre Finanzierungsprobleme berichten, wie aus internen Unterlagen für die Sitzung hervorgeht.

Kritiker bezweifeln seit dem Start von S 21, dass mit dem neuen Tunnelsystem in Stuttgart und dem Tiefbahnhof ein leistungsfähigerer Schienenverkehr als bisher möglich ist, da die Kapazitäten durch weniger Gleise und neue Engpässe im Untergrund um bis zu 30 Prozent verringert werden könnten. Sie melden deshalb starke Bedenken gegen die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens an, dessen Kostenvoranschläge in den vergangenen 20 Jahren schrittweise angehoben wurden – von einmal 4,9 (1995) auf heute 8,2 Milliarden Euro.

Ein ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ