Wahlkampf

Wie gut fischen die OB-Kandidaten im Netz nach Stimmen?

Christoph Ries

Von Christoph Ries

Do, 18. März 2010 um 16:20 Uhr

Freiburg

US-Präsident Barack Obama hat es vorgemacht: erfolgreichen Wahlkampf im Internet. Auch die Freiburger OB-Kandidaten sind aktiv. Schaffen sie es, mit den Wähler in Kontakt zu treten? Finden Sie die richtige Sprache?

Viele Politiker fischen mittlerweile im Netz nach Wählerstimmen. Die Kandidaten der OB-Wahl in Freiburg – Dieter Salomon, Ulrich von Kirchbach und Günter Rausch – tummeln sich mehr oder weniger im sozialen Netzwerk Facebook oder bei dem Mini-Nachrichtendienst Twitter. Auch auf der eigenen Seite sind Sie aktiv. BZ-Mitarbeiter Christoph Ries hat sich die Netzaktivität der Kandidaten näher angeschaut und ihre Schnelligkeit beim Beantworten von Internetanfragen getestet. Die Bewertung erfolgt in Obamas.

ULRICH VON KIRCHBACH: DER MULTITASKER
Hier mal eine kleine Theaterkritik, da mal eine Anekdote aus dem Wahlkampf, alles in Ich-Form direkt vom Ulrich ins Netz. Von Kirchbachs (SPD) Internetauftritt kommt persönlich und informativ daher. Alles Wichtige nur einen Klick entfernt: das Wahlprogramm, der Spendenbutton, das Kontaktformular... he! Wo ist das Kontaktformular hin? Verschwunden. Naja. Schreiben wir ihm eine E-Mail.

Von Kirchbach bemüht ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ