Kampf dem Kunststoff

Wie sich Plastikmüll vermeiden lässt

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Mi, 22. Mai 2019 um 20:46 Uhr

Umwelt & Natur

BZ-Plus Allein in Deutschland landen pro Jahr 28.000 Tonnen Einwegbecher im Abfall. Auch dagegen will die Bundesregierung jetzt vorgehen. Aber auch jeder Einzelne kann viel tun, um Plastik zu vermeiden.

Bequem ist anders: Wer Müll im Allgemeinen und Plastikmüll im Besonderen vermeiden möchte, muss mehr Aufwand betreiben. Umwege zu Unverpackt-Läden fahren, auf den einen Wochenmarkt gehen, der Quark im Glas anbietet, in Geschäften nach verpackungsfreien Alternativen fragen, eigene Behälter mitnehmen, wenn man unterwegs ist, Dinge reparieren statt sie wegzuschmeißen. Die Zahl der Menschen, die dazu bereit sind, wächst stetig. Mehr als 100 Unverpackt-Läden gibt es bereits in Deutschland. Nahezu jede Woche eröffnet ein neues dieser Geschäfte, in denen sich müllfrei einkaufen lässt.

"Anfangs kam es durchaus öfter vor, dass niemand im Laden war, jetzt sind wir morgens zu dritt und schaffen es zum Teil kaum", sagt Björn Zacharias, der vor ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ