Offenburg/Ohlsbach

Wilde Verfolgungsjagd endet an einer Hauswand

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 04. Juni 2020 um 12:26 Uhr

Offenburg

Ein 28 Jahre alter Autofahrer hat sich in der Nacht auf Donnerstag eine filmreife Verfolgungsfahrt mit einer Streife geliefert. Am Ende wurde er festgenommen.

Die halsbrecherische Flucht vor einer Polizeikontrolle endete in Ohlsbach an der Hauswand eines Anwesens in der Straße "Büchen". Zuvor hatte der 28 Jahre alte Mann eine ganze Palette, teils schwerwiegender Verkehrsverstöße begangen, und etliche Verkehrsregeln missachtet, wie die Polizei mitteilt.

Mit bis zu 100 Sachen durch Offenburg

Begonnen hatte das Katz-und-Maus-Spiel gegen 2.40 Uhr in der Englerstraße in Offenburg. Dort wollte die Polizei den Fahrer eines VW Golf kontrollieren. Der Mann ignorierte allerdings die Anhaltezeichen und das eingeschaltete Blaulicht der Streife. Stattdessen beschleunigte der Endzwanziger seinen Wagen auf bis zu 100 Stundenkilometer und umfuhr die Kreisverkehre in der Marlener Straße sowie den "Messekreisel" auf der Gegenfahrbahn.

Außerdem durchfuhr er entgegen der Fahrtrichtung eine Baustelle in der Grabenallee bei Rot. Mit hohem Tempo setzte sich die waghalsige Fahrt in Schlangenlinien und wild hin und her lenkend in Richtung Ohlsbach fort.

Festnahme auf einer Wiese

Dort endete die Verfolgungsjagd. Kurz vor dem Aufprall an der Hauswand stieg der Mann aus dem noch rollenden Wagen aus und flüchtete weiter zu Fuß über eine abschüssige Wiese, wo er schließlich von den Beamten vorläufig festgenommen wurde. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Der 28-Jährige stand laut Polizei nicht nur unter Alkoholeinfluss, sondern hatte auch noch nie einen Führerschein besessen. Am Auto entstand lediglich Schaden von etwa 1000 Euro; wie hoch der Schaden an der Hauswand ist, steht noch nicht fest.