Konzeptsuche

Frauenquote ja, aber wie?

dpa

Von dpa

So, 30. Januar 2011 um 19:17 Uhr

Wirtschaft

Die Bundesregierung will bei der Frauenquote rasch ernst machen. Um das richtige Konzept streiten die zuständigen Ministerinnen aber: Während die Arbeitsministerin einen 30-Prozent-Schlüssel für Vorstände und Aufsichtsräte festschreiben will, wirbt die Familienministerin für eine flexible Quote.

BERLIN. Für sie wäre eine "staatliche Einheitsquote" politisch falsch und verfassungsrechtlich höchst bedenklich, sagte Familienministerin Kristina Schröder am Wochenende. "Sie wird es mit mir nicht geben." Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, will Arbeitsministerin Ursula von der Leyen noch in diesem Jahr einen Vorschlag für eine gesetzliche Quote vorlegen.

"Ich will eine marktwirtschaftliche Lösung, die jedes Unternehmen zwingt, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen." ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung