BZ-Interview

Schäuble über das geplante Freihandelsabkommen mit den USA

Jörg Buteweg

Von Jörg Buteweg

Di, 15. Juli 2014

Wirtschaft

BZ-INTERVIEW mit Wolfgang Schäuble über die transatlantischen Beziehungen, das geplante Freihandelsabkommen mit den USA und die Finanztransaktionssteuer.

FREIBURG. Ohne neues Vertrauen wird das deutsch-amerikanische Verhältnis nach den Spionage-Affären nicht wieder in Ordnung kommen. Das sagt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im Gespräch mit der Badischen Zeitung. Schäuble hielt bei der Stiftung Ordnungspolitik eine Rede zur Lage in Europa. Mit dem Minister sprachen Thomas Hauser und Jörg Buteweg.

BZ: Sie haben das Spionieren der US-Geheimdienste als Dummheit bezeichnet. Insgesamt gibt es durch diese Affären einen massiven Vertrauensverlust zwischen beiden Ländern. Wie kommen wir aus diesem Schlamassel wieder heraus?
Schäuble: Der Vertrauensverlust ist das eigentliche Problem. Wir Europäer sind in Sicherheitsfragen auf die USA angewiesen, gewiss. Die Amerikaner sollten aber begreifen, dass sie ihre Aufgaben in der Welt nur wahrnehmen können, wenn sie auch für die Attraktivität unseres westlichen Gesellschaftsmodells einstehen. Und dazu muss man sich entsprechend verhalten.
BZ: Das sehen die ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung