Second-Hand

Wo es in Freiburg gebrauchte Möbel, Haushaltsgeräte und Geschirr gibt

Simone Lutz

Von Simone Lutz

Fr, 18. Oktober 2019 um 10:11 Uhr

Freiburg

Das geplante Recycling-Kaufhaus der Abfallbetriebe könnte für sie zur Konkurrenz werden: Freiburger Second-Hand-Kaufhäuser. Ein Streifzug durch Wohnlandschaften und Waschmaschinenhalden.

Big Deal

Second-Hand für einen guten Zweck: Pia Puscher betreibt seit elf Jahren das Gebrauchtwarenhaus Big Deal beim Westbad und spendet den Erlös aus dem Verkauf dem Jugendhilfezentrum St. Anton in Riegel. Durch die vollbepackten Regale und Ständer – hier gibt es Alles – muss man sich schlängeln. Immer im Laden: Irene Vasas, genannt "Oma", ehrenamtliche Mitarbeiterin seit mehr als zehn Jahren.

Publikum: Von Studierenden bis zu Leuten, die mit Karte zahlen
Preise: Sehr günstig
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr
Und sonst? Im Keller stehen Schnäppchen-Möbel
Big Deal, Rufacher Straße 7 (Mooswald), bigdeal-freiburg.de



Spinnwebe

Vom Dirndl bis zum Übertopf – in der Spinnwebe gibt es alles. Das Second-Hand-Center des Diakonischen Werks präsentiert sich gut aufgeräumt, bestens aufgestellt und ist, sagt Leiter Bernhard Neyer, inzwischen Arbeitgeber für 13 Personen, die sonst erwerbslos wären. Gute Sache und gute Auswahl.

Publikum: Geringverdiener
Preise: Sozialverträglich
Öffnungszeiten: Werktags 10 bis 19 Uhr, nur Mittwoch und Samstag 10 bis 14 Uhr
Und sonst? Große Kunst- und Antiquitätenauktion am Samstag, 7. Dezember, ab 14 Uhr
Spinnwebe, Krozinger Straße 11 (Weingarten), die-spinnwebe.de



Troc

Hier gibt es "Erstklassiges aus zweiter Hand", so die Eigenwerbung. Tatsächlich sind die ausgestellten Sofas, Leuchter oder Klaviere top gepflegt, vom Biedermeier-Buffet aus Kirschbaumholz für 650 Euro Abholpreis bis zum treuherzigen Keramikdackel für 9,90 Euro. Troc verkauft gebrauchte Artikel und bekommt dafür 50 Prozent des Verkaufspreises. Die Präsentation der Waren ist professionell und liebevoll – inklusive schön gedeckter Esstische.

Publikum: Anspruchsvolle Flohmarktgänger
Preise: Extreme Spanne von drei Römer-Weingläsern für 1,90 bis zum Designer-Ledersessel für 3000 Euro Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr
Und sonst? Falls wirklich niemand die ausgestellte Ware haben will, wird sie von Troc auch noch entsorgt.
Troc Freiburg, Schopfheimer Straße 2 (Haslach), troc.com



Kwiki-Markt

In einer Art geordnetem Chaos bietet Nik Navaz, ein
gelernter Industrieelektroniker, gebrauchte Haushaltsgeräte vorwiegend deutscher Marken. Die Waschmaschinen, Spülmaschinen und Herde werden repariert und mit Garantie verkauft. Ab 100 Euro bekommt man in Laufnähe des Stadtteils Vauban einen Kühlschrank mit mindestens Energieeffizienzklasse A.

Publikum: Studierende und Hartz-4-Bezieher
Preise: Die teuerste Waschmaschine, eine anderthalb Jahre alte Miele Power Wash 2.0, kostet 600 Euro mit sechs Monaten Garantie.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr
Und sonst? WGs bekommen von Nik Navaz die robusten alten Miele-Waschmaschinen, die man auch mal mit einem Tritt zumachen kann.
Kwiki-Markt, Im Ried 7a (Merzhausen), kwiki-markt.de

Fairkauf

Das Second-Hand-Kaufhaus Fairkauf – eine feste Größe in der Gebrauchtwarenszene – war Ende 2017 in die Friedrich-Neff-Straße 5 im Gewerbegebiet Haid umgezogen. Im November 2018 brannte es aus. Seither ist das Kaufhaus, das auch Ausbildungsstätte für Langzeitarbeitslose und Jugendliche ist, zu. Wie der Betreiber, der Caritasverband Freiburg-Stadt, nun auf BZ-Anfrage mitteilt, wird es zur Zeit renoviert und soll am 2. Januar 2020 wieder öffnen.
Fairkauf, Friedrich-Neff-Straße 5 (Haslach), caritas-freiburg.de

Mehr zum Thema: