Corona-Krise

Zahnärzte im Konflikt: Patienten behandeln oder Praxen schließen?

Otto Schnekenburger und Simone Lutz

Von Otto Schnekenburger & Simone Lutz

Fr, 27. März 2020 um 13:28 Uhr

Südwest

BZ-Plus Wegbleibende Patienten, fehlende Schutzkleidung und ein Beruf, der große Nähe erfordert: Zahnärzte trifft die Corona-Krise hart. Mancher hat seine Praxis geschlossen, andere sehen sich in der Pflicht, weiterzumachen.

Zahnärzte sehen sich in der Corona-Krise vor große Herausforderungen gestellt. Für eine Petition werden gar Unterschriften für die Schließung aller Praxen gesammelt. Derweil sehen sich viele Dentisten allem Unbill zum Trotz ihrem Auftrag zur Heilung verpflichtet.

"Liebe Patienten, aufgrund der aktuellen Lage wollen wir alles tun, um Ihre und unsere Gesundheit zu bewahren. Wir reduzieren unseren Praxisbetrieb daher auf eine Notfallbereitschaft", meldet sich der Anrufbeantworter einer Freiburger Praxis. In Waldkirch macht indes eine Frau beim Zahnarztbesuch Erfahrungen mit einem neuen, dem Coronavirus geschuldeten Prozedere. Sie berichtet: "Die Tür wurde von innen automatisch geöffnet, dann wurde ich erst abgefragt: Symptome? Kontaktpersonen? Kritische Regionen besucht? Erst danach durfte ich rein." Dann habe sie ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ