ZISCH-TIPP

Marlon Jansen, Klasse 4b, Hebelschule (Rheinfelden-Nollingen)

Von Marlon Jansen, Klasse 4b, Hebelschule (Rheinfelden-Nollingen)

Fr, 02. Juli 2021

Zisch-Texte

Der Naturerlebnispfad bei Hinterzarten

Das ist ein interessanter Ausflug für die ganze Familie, denn man braucht alle seine Sinne. Ein kleiner Wichtel namens Evernius Flechtel führt einen dabei von Station zu Station. Bei den Stationen handelt es sich um kleine Aufgaben, die man spielerisch erarbeiten soll.

Eine Aufgabe ist das "Baummemory". Dort soll man die Rinde und die Frucht dem jeweiligen Baum zuordnen. Oder es gibt auch die "Wie sieht das Tier"-Station, da sind vier Scheiben in den Farben Rot, Blau, Grün und Gelb. Beim Hindurchschauen soll das zeigen, wie das jeweilige Tier seine Umwelt wahrnimmt. Wusstet ihr zum Beispiel, dass der Grashüpfer alles grün sieht? Klingt komisch, ist aber wirklich so.

Solche Stationen gibt es den ganzen Pfad entlang. Ein Teil des Pfades führt durch ein kleines Waldstück. In dem gibt es viele Eichhörnchen. Sie sind so zutraulich, dass sie einem direkt aus der Hand fressen und man sie sogar streicheln könnte.
Der Pfad ist echt interessant und man erlebt viel. Aber das Schönste an einem Ausflug zum Naturerlebnispfad in Hinterzarten sind eindeutig die Eichhörnchen. Und man kann jedem nur empfehlen, Nüsse dabei zu haben.