15 000 Euro für das Theaterprojekt "Nur Mut"

Monika Weber

Von Monika Weber

Do, 24. September 2020

Schopfheim

Stiftung der Sparkasse Wiesental schließt Sponsorenvertrag mit Tempus Fugit / Zukunfts- und Ausbildungsplanung im Fokus.

. Drei Jahre lang unterstützt die Sparkassenstiftung das Freie Theater Tempus Fugit aus Lörrach mit jeweils 5000 Euro. Das finanzielle Engagement wurde am Dienstag mit der Vertragsunterschrift der Stiftungs-Vorsitzenden Lothar Müller und Georg Ückert, sowie den Vertreterinnen des Theaters Maren Spencer, Julia Matt und Anna Kaufmann besiegelt. Das Geld soll in Theaterprojekte für Schulen im mittleren und Oberen Wiesental fließen.

Maren Spencer freute sich über die langfristig angelegte Partnerschaft, mit der das Forumtheaterstück "Nur Mut" unterstützt wird, das sich an Jugendliche richtet, die sich auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereiten. "Das ist eine Riesenhilfe für das Projekt", meinte auch ihre Kollegin Anna Kaufmann. Bislang wurden jeweils 50 Prozent der Kosten von der Agentur für Arbeit getragen. Die zweite Hälfte musste dann von den Schulen aufgebracht werden, die die Theateraufführungen besuchen wollen, beispielsweise durch Sponsoren oder Fördervereine. Im Geschäftsgebiet der Sparkasse von Maulburg bis Todtnau übernimmt diesen Teil nun die Sparkassenstiftung, was für die Schulen eine große Erleichterung bedeute. Julia Matt bestätigte, dass die Nachfrage an den Schulen sehr hoch sei. Aktuell haben sich Schulen aus Todtnau (Gemeinschaftsschule), Zell (Montfort Realschule), Schopfheim (Friedrich-Ebert-Schule) und Maulburg (Wiesentalschule) angemeldet. Dass die Schulen gut verteilt aus dem gesamten Geschäftsgebiet kommen, freut Lothar Müller besonders. Er erklärte, wie es zu der Partnerschaft kam.

Seit Jahren unterstützte die Stiftung das Projekt "Lernen lernen", das zahlreichen Fünftklässlern der Region vermittelte, wie man effektiv lernt. Leider biete der Veranstalter, das Studienhaus am Dom aus St. Blasien, diese Kurse, bei denen auch die Eltern einbezogen wurden, nicht mehr an. Bei der Suche nach einem neuen Projekt kam man schnell auf das Freie Theater aus Lörrach. Das Stück "Nur Mut" ist als Forumtheater konzipiert und eines von zehn bis 14 Theaterstücken, die bei Tempus Fugit jährlich auf dem Spielplan stehen. Seit 18 Jahren wird es immer wieder an die aktuelle Lebenswelt der Jugendlichen angepasst, beispielsweise werden jetzt auch Berufsfelder zu Umweltschutz und Klimawandel thematisiert. Die einzelnen Figuren des Stücks haben mittlerweile sogar ihren eigenen Instagram-Account.

Das Forumtheater wurde vom Brasilianer Augusto Boal entwickelt und ist eine Form des interaktiven Theaters. Es wird als Mittel zum Dialog eingesetzt und im brasilianischen Original dazu genutzt, die soziale Realität zu verändern. Im Forumtheater wird dem Publikum eine Szene vorgestellt, die schlecht und unbefriedigend endet. Das Publikum wird ermuntert, die dargestellte Szene im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen.

Theaterleiterin Karin Maßen hat das Forumtheater für die eigenen Themen weiterentwickelt. Bei "Nur Mut" scheitern die Figuren oder sie lachen sich auch mal aus. So sind einige Momente im Stück angelegt, in denen jemand etwas sagen oder tun müsste. "Gibt es etwas, das dich gestört hat?" Mit solchen Fragen wird das Gesehene reflektiert und das Scheitern durch Verlaufsänderungen vom Publikum zum Erfolg gebracht. In geschütztem Rahmen kann die Situation verändert, ein anderes Verhalten geübt werden.

Interaktion sei in der Corona-Pandemie schwieriger, aber man hätte auch da Möglichkeiten geschaffen. So kommt das Ensemble derzeit nicht in die Schulen, sondern die Schulklassen ins Theaterhaus von Tempus Fugit. "Hier können wir sicher sein, dass wir alle Vorgaben einhalten können", sagte Maren Spencer. Das Schulamt hat das Hygienekonzept nicht nur abgesegnet, sondern ausdrücklich befürwortet. Für die Schulen ist dies im Moment auch eine Erleichterung, da aufgrund der kleineren Gruppen oftmals Raumnot besteht und man froh ist, wenn Klassen woanders untergebracht werden können.