Hans-Bunte-Prozess

18-Jährige wies laut Gerichtsmedizin viele Verletzungen auf

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Do, 11. Juli 2019 um 14:20 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Hämatome, Kratzer, Hautabschürfungen: Die Gerichtsmedizin hat beim Opfer nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung eine Vielzahl von Verletzungen dokumentiert, so ein Ermittler vor Gericht.

Der 40-jährige Kriminaloberkommissar, der die Ermittlungen in dem Fall führte, hat am fünften Verhandlungstag einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse aus Sicht der Kriminalpolizei gegeben. Eindrücklich schilderte er, welche Verletzungen bei der 18-Jährigen festgestellt wurden. Sie hatte am Sonntag, 14. Oktober, zur Mittagszeit beim Polizeirevier Waldkirch Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Anschließend war sie in der Freiburger Uniklinik untersucht worden. Dort wurden die Verletzungen für die Akten auch dokumentiert.
"Das ist der typische Festhaltegriff. Das ist von der Rechtsmedizin so eingeordnet worden." Ermittler als Zeuge "Die Verletzungen passen zu den Schilderungen der Geschädigten", ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ