Account/Login

"Annes Kampf" ist auch ein Appell, Haltung für Demokratie zu zeigen

  • Fr, 19. April 2024
    Weil am Rhein

     

Die Schriften von Anne Frank und Adolf Hitler in einem Atemzug genannt? Die szenische Lesung "Annes Kampf" war ebenso provokativ wie eindrücklich.

Marianne Blum und Thomas Linke  | Foto: Roswitha Frey
Marianne Blum und Thomas Linke Foto: Roswitha Frey
"Ich will nicht umsonst gelebt haben, ich will fortleben nach meinem Tod." Einer der Sätze aus dem Tagebuch der Anne Frank, der bei der szenischen Lesung "Annes Kampf" im Weiler Haus der Volksbildung nachhallte. Auf der einen Seite die berührenden Gedanken des jüdischen Mädchens, das mit seiner Familie verraten ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar