Account/Login

BadenCampus

BadenCampus bringt neue Start-up-Marke "arise" an den Start

  • Mo, 04. Dezember 2023, 11:47 Uhr
    PR-Anzeige

Anzeige Unter dem Motto "arise – transforming tomorrow!" bietet der BadenCampus ein maßgeschneidertes Förderprogramm für Deep-Tech Start-ups in den Bereichen Industrie, Gesundheit und Smarte Region.

Günther Kornacker, Coordinator Start-up Programs, ist Teil des BadenCampus-Teams und verantwortlich für das neue Accelerator-Förderprogramm „arise“. Foto: Jonas Auroras
1/4
Mit "arise" möchte der Start-up-Accelerator aus Breisach die hochwertige Start-up-Betreuung noch persönlicher gestalten und die Qualität des Formats an neue Gegebenheiten und Herausforderungen von Gründerinnen und Gründern anpassen. Einige Alleinstellungsmerkmale sind auf den ersten Blick sichtbar.
Was steckt hinter "arise"?

Die Macher hinter "arise" sind davon überzeugt, dass Deep-Tech Start-ups die treibende Kraft hinter wegweisenden Veränderungen in der Welt sind. Das ist der Grund für die gezielte und individuelle Ansprache, die über die neue Marke nun noch besser möglich ist.

Die Überzeugung des siebenköpfigen Start-up-Teams von "arise" zieht sich wie ein roter Faden durch den neuen Website-Auftritt www.arise-accelerator.de. Die Plattform bietet Kontakte zu Start-up Alumnis, Experten aus Unternehmen, Forschung und Entwicklung, Mentoren und prominenten Förderern. Die Anzahl bereits betreuter Start-ups – vormals durch den BadenCampus – ist beeindruckend. Ihre Erfolgsgeschichten überzeugen und erbringen den Beweis, dass sie es dank des "arise"-Accelerators weit gebracht haben, wie zum Beispiel Constellr, Protein Distillery, Opto Biolabs, Recyda oder Grimm Water Solutions. Nicht zu unterschätzen ist auch die Sicherheit des starken Netzwerks aus Experten, Investoren, Business Angels und Venture Capital Gebern. Das Programm "arise" ist Teil des Start-up-BW-Accelerator des Landes Baden-Württemberg und somit durch eine öffentlich-private Partnerschaft gefördert. Es ist für Start-ups kostenfrei.


"Unsere Mission ist keine geringere, als dass wir die Welt durch Innovation zum Positiven verändern möchten", sagt Günther Kornacker, Coordinator Start-up Programs, der seit 2019 Teil des BadenCampus-Teams und nun auch für die neue Marke verantwortlich ist. "Wir haben spezialisierte Programme entwickelt, um Start-ups in den Schlüssel-Industrien der Region südlicher Oberrhein und weit darüber hinaus zu unterstützen", sagt Günther.

"arise" legt Fokus auf Persönlichkeit und mentale Gesundheit der Gründer

Das Förderprogramm legt Wert darauf, nicht nur typische Start-up-Themen zu behandeln, sondern auch die Menschen hinter den Innovationen als Persönlichkeiten zu stärken. "Unser Programm ist nicht nur gefüllt mit zahlreichen Coaching-Modulen, sondern integriert auch die persönliche Entwicklung und das Wohlbefinden der Gründer und Gründerinnen. Wir glauben, dass erfolgreiche Unternehmen auf gesunden und ausgeglichenen Menschen aufbauen."

Jedes Deep-Tech Start-up ist einzigartig, und das gilt auch für die Herausforderungen, denen es gegenübersteht. Bei "arise" arbeiten individuelle Case Manager eng mit den Gründern zusammen, um maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Bedürfnisse zu entwickeln. Da entstehen enge Beziehungen und manchmal sogar Freundschaften. "Der Erfolg unserer Start-ups hat für uns Priorität. Wir geben mehr als gezieltes Coaching und gehen den Weg mit unseren Gründern gemeinsam", ergänzt Stefan Rogge, Consultant Start-up-Programme und Talente am BadenCampus. Stefan ist seit Mai 2023 Teammitglied im Start-up-Bereich am BadenCampus. Er hat selbst bereits gegründet und weiß, um welche individuellen Herausforderungen es sich bei einer Gründung drehen kann und welche Themen nachts den Schlaf rauben können.

"Bei ’arise’ gehört ein Start-up nicht nur zu einem Programm, vielmehr zu einer lebendigen Gemeinschaft. Unser Workspace in Breisach bietet eine inspirierende Umgebung. Es gibt dort ausreichend Raum, sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen und von Expertinnen und Experten zu lernen", erklärt Günther. Die Community bietet zahlreiche Workshops und Formate, die darauf abzielen, Wissen zu teilen, Netzwerke zu erweitern und innovative Lösungsansätze zu fördern.

Das bietet "arise"

● Unterstützung von der frühen Phase bis zur Skalierung. In Form von Workshops, Events, Coachings, Netzwerken und Finanzierung.
● Zugang zu Mentoren mit fundiertem Fachwissen in den Bereichen Industrie, Gesundheit und Smarte Region, um technologische Innovationen auf die nächste Stufe zu heben.
● Finanzielle Unterstützung und Ressourcen, um die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Deep-Tech Start-ups zu beschleunigen.
● Kontakt zu Industrie-Experten, Gesundheitsinstitutionen und regionalen Entwicklungspartnern, um Synergien zu schaffen und innovative Lösungen gemeinsam zu entwickeln.
● Eine erstklassige Infrastruktur und hochmoderne Einrichtung, um optimale Bedingungen für die Umsetzung von Geschäftsideen zu schaffen.

"Es ist unheimlich spannend, gemeinsam mit hochmotivierten Gründerinnen und Gründern Zukunft zu gestalten und nachhaltige Erfolgsgeschichten hervorzubringen. In der Vergangenheit haben über 190 Teams unsere Programme durchlaufen und konnten von unserer Unterstützung profitieren", sagt Stefan Rogge abschließend.
Der nächste "arise"-Accelerator startet Mitte Februar 2024. Alle interessierten Start-ups können sich online bewerben.
Weitere Informationen unter www.arise-accelerator.de

Ressort: PR-Anzeige

Dossier: BadenCampus

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.