Schweiz

Brunnen aus Basel verbreiten sich über die Welt

Edwin Meyer, sda

Von Edwin Meyer & sda

Fr, 10. August 2012

Basel

Basiliskenbrunnen tragen den Namen Basels bis nach Schanghai.

BASEL. Basiliskenbrunnen plätschern nicht nur in Basel, sondern immer mehr in aller Welt – auch in Zürich, Moskau oder Schanghai: Einst Teil der Trinkwasserversorgung der Stadt, vergibt Basel die kleinen Brunnen inzwischen als Freundschaftsgeschenke und kommt damit offenbar gut an.

Der Basiliskenbrunnen ist außen dunkelgrün, aus Gusseisen und hat ein verziertes rundes Becken auf schlanker Säule sowie einen Basilisken als Wasserspeier: Flügelschlagend und mit gestelltem Hahnenkamm hält das drachenähnliche Wesen das Basler Wappen. Am Brunnenfuß gibt’s ein kleines Trinkschälchen für "Fiffi", "Bello" und andere Tiere. Entworfen hatte den etwa mannshohen Trottoirbrunnen Wilhelm Bubeck (1850-1891). Die Zeit großer Stadtbrunnen, an denen Pferde getränkt wurden, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ