Corona-Krise

Chinesische Stadt Foshan spendet 10.000 Schutzmasken an Lahr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 07. April 2020 um 17:25 Uhr

Lahr

Die Masken sind bereits am vergangenen Donnerstag in Lahr eingetroffen. Die Stadt Foshan ist Initiator der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz (ISA), in der auch Lahr Mitglied ist.

Die Spende wurde von Qiang Rong vermittelt, dem stellvertretenden ISA-Generalsekretär, der Lahr in der Vergangenheit mehrfach besucht hat: "Wir haben in den letzten Jahren ein enges Netzwerk aufgebaut, in dem chinesische und deutsche Städte gleichermaßen voneinander lernen. Daher unterstützen wir unsere Freunde in Lahr sehr gerne.", wird Qiang Rong in einer Pressemitteilung zitiert.

Lahr ist seit Oktober 2017 Mitglied in der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz und hat sich in den vergangenen Jahren aktiv eingebracht, wie es weiter heißt. "Die Großzügigkeit unserer chinesischen Freunde freut mich in dieser bewegten Zeit besonders. Mein Dank gilt Foshans Oberbürgermeister Wei ZHU, der diese beeindruckende Spende möglich gemacht hat", wird Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert zitiert.

Über die Verteilung der Schutzmasken mit Standard MSN entscheidet der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Lahr entsprechend dem Bedarf in verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens.
Hintergrund

Eine Delegation aus Lahr besuchte Foshan zuletzt im Juli 2019 anlässlich der Kooperation der beiden Städte im Bereich der Landesgartenschau. Foshan plant die Übernahme verschiedener Elemente der Lahrer Landesgartenschau in einem neuen Teil des 34 Kilometer langen Uferparks. Im Herzen des Parks soll als deutsches Muster der Garten- und Parkgestaltung ein "Lahrer Platz" entstehen mit Reproduktionen beispielsweise der Via Ceramica, des Verkehrsübungsplatzes und des Krähennestes.