Account/Login

Nachruf

Der männliche Makel

Bettina Schulte
  • Mi, 23. Mai 2018, 21:54 Uhr
    Literatur & Vorträge

     

BZ-Plus Zum Tod des großen amerikanischen Schriftstellers Philip Roth, der seinen schonungslosen tragikomischen Blick vor allem auch auf seine Alter Egos warf .

Der letzte Vertreter der Great American Novel : Philip Roth    | Foto: dpa
Der letzte Vertreter der Great American Novel : Philip Roth Foto: dpa
Es war wenige Monate vor seinem 80. Geburtstag, als Philip Roth – wie es ihm gebührte: in einem Interview mit der New York Times – erklärte: Nun sei es genug mit dem Schreiben. Er habe sich lange genug damit gequält: Denn Schreiben, wenn es sich um Literatur handelt, ist Qual und niemals Routine. Roth gab in seinem mutmaßlich letzten Interview auch zu Protokoll, dass ihm einfach nichts mehr einfalle. Alles gesagt, alles abgehandelt, alles auf dem Papier durchlebt: Es war bezeichnend für Philip Roths unbestechliche Ehrlichkeit auch sich selbst gegenüber, dass er ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar