Die Feuerwehr Lörrach wird bei Einsätzen beschimpft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. Juni 2019 um 16:29 Uhr

Lörrach

Für die Feuerwehr Lörrach war es ein arbeitsreiches Pfingsten: Sechs Einsätze gab es zwischen Samstag und Dienstagmorgen. Und obendrein wurden die Wehrleute beschimpft.

Die Feuerwehr hat über Pfingsten viel zu tun gehabt und war bei zwei Einsätzen Beschimpfungen ausgesetzt: bei einem Unfall in der Salzertstraße und bei einem Brand in Haagen. Zunächst missachteten Verkehrsteilnehmer laut Feuerwehr die Absperrungen, beschimpften Einsatzkräfte und maßregelten sie, weil sie würden ihre Tätigkeit nicht korrekt ausführen. Dann beschwerte sich ein Anwohner, der sich beim nächtlichen Ausrücken mit Martinshorn in seiner Nachtruhe gestört sah.

Die Feuerwehr weist darauf hin, solche Begleiterscheinungen bei Einsätzen würden sich immer öfter ereignen. Die Führung der Feuerwehr bittet die Bevölkerung um Verständnis fürs Einschalten des Martinshorns, zu dem die Einsatzfahrer gesetzlich verpflichtet seien, sowie um die Beachtung von Absperrungen.

Betriebsstoffe kontaminierten den Boden

Die Lörracher Wehr half am Samstag, 4.45 Uhr, einen Verletzten mit einer Drehleiter aus dem Dachgeschoss in einen Rettungswagen zu bringen. Dieselbe Einheit hatte um 7.21 Uhr einen Umwelteinsatz in der Salzertstraße, wo nach einem Unfall Betriebsstoffe zu binden und der kontaminierte Bode zu entsorgen waren. Die Straße war bis gegen 11.30 Uhr gesperrt. Zehn Feuerwehrleute waren mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Um 14.27 Uhr wurde die Abteilung Lörrach alarmiert. Die anscheinend hilflose Person befand sich jedoch nicht in der Wohnung, zu der sie gerufen wurden. Die Abteilung Haagen wurde um 20.26 Uhr zu einem Kleinbrand bei der Industriestraße gerufen. Dabei handelte es sich jedoch um eine beaufsichtigte Feuerschale. Doch am frühen Sonntag, 1.29 Uhr, rückten erst die Abteilung Brombach und dann die Abteilung Haagen zu einem Flächenbrand im Bereich Schopfheimer Straße, B 317, aus. Eine am Teichufer gelegene Gartenhütte stand im Vollbrand, das Feuer drohte sich auf Bäume und Sträucher auszubreiten. Das Feuer wurde mit drei C-Rohren bekämpft. Im Einsatz waren 25 Kräfte mit vier Fahrzeugen.

Die hauptamtlichen Kräfte rückten am Dienstag, 7.04 Uhr, in die Kanderner Straße aus. Ein Baum war um- und auf ein geparktes Auto gestürzt.