Weil am Rhein

Die Verpachtung des Cafés im Läublinpark läuft an

Ulrich Senf

Von Ulrich Senf

Fr, 15. Mai 2020 um 06:24 Uhr

Gastronomie

Aufgrund des Coronavirus liegt das Verfahren noch auf Eis. Jetzt will die Stadt Weil die Interessenten abfragen, ob sie nach wie vor Interesse am Café im Läublinpark haben.

Vor zwei Monaten endete die Bewerbungsfrist für eine Neuverpachtung des Cafés im Läublinpark – seither lag das Verfahren, an dem ursprünglich 21 Bewerber Interesse bekundet und die entsprechenden Konzepte für die Nutzung des ehemaligen Gärtnergebäudes vorgelegt hatten, auf Eis. Die Stadtverwaltung verweist auf die Einschränkungen, die mit den Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus einhergegangen waren. Deswegen habe man zu keinen Besichtigungen des Gebäudes einladen wollen, heißt es.

Nun will man das Verfahren aber wieder aufnehmen, zumal der bisher gültige Pachtvertrag zum 1. Mai ausgelaufen ist. Noch in den nächsten Tagen, so die Information der Stadt, sollen alle Bewerber angefragt werden, ob ihre Interessensbekundung noch Gültigkeit hat. Im Laufe des Monats Mai werde dann zu Besichtigungsterminen eingeladen, so dass die Stadtverwaltung wenig später eine Entscheidung fällen kann, wie es mit dem Café, das seit Ende des vergangenen Jahres leer steht, weitergeht.

Da es sich bei der Vermietung um ein laufendes Verwaltungsgeschäft handelt, werde der Gemeinderat, der sich vor Jahren – entgegen dem Vorschlag der Verwaltung – für den Rückkauf der Immobilie und deren Nutzung als Treffpunkt in unmittelbarer Nähe etwa auch zum Pflegeheim Markgräflerland stark gemacht hatte, in den Abwägungsprozess zwischen den verschiedenen Nutzungskonzepten nicht eingebunden. Er werde erst nach Ende des Verfahrens über den Ausgang informiert, so die Stadt auf Nachfrage.

Offen ist auch noch, wann die Boulebahn im Läublinpark angelegt wird. Der Bau sei zwar längst genehmigt, bei der städtischen Grünplanung könne man aber keinen Termin nennen, bis wann mit der Realisierung zu rechnen sei.