Erklär's mir

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Fr, 23. Dezember 2011

Erklär's mir

Das Skispringen ist eine Sportart für Frauen und Männer. Während die Männer aber schon seit mehr als hundert Jahren gegeneinander antreten und Wettkämpfe austragen, ist das Skispringen der Frauen noch sehr jung. Erst seit anderthalb Jahrzehnten messen sie sich regelmäßig auf der Schanze. Das ist nichts Ungewöhnliches. Auch in anderen Sportarten – im Fußball zum Beispiel – können Männer auf die größere Tradition verweisen. Ebenso wie im Fußball wurde es Frauen aber auch im Skispringen lange Zeit schwer gemacht. Gian-Franco Kasper, der Präsident des Internationalen Skiverbands (FIS), behauptete einst sogar, die Sprünge könnten die Gesundheit der Frauen gefährden. Er riet ihnen davon ab, den Sport überhaupt auszuüben. Caspers Sorge erwies sich aber als unbegründet. Frauen können genauso gut springen wie Männer. Es gibt allerdings erst ein paar hundert Athletinnen auf der ganzen Welt – und das auch nur in ganz wenigen Ländern. Erst jetzt kann der Weltverband daher ernsthaft daran gehen, auch echte internationale Wettkämpfe zu organisieren.