Brandstiftung

Feuer zerstört Waldbienenhotel in Binzen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 15. April 2021 um 15:40 Uhr

Binzen

Geld und viel Herzblut haben Ehrenamtliche in den Bau eines Waldbienenhotels in Binzen gesteckt. Jetzt ist es völlig zerstört. Unbekannte haben das Häuschen wohl angezündet.

Am vergangenen Freitag wurde das von Ehrenamtlichen mit viel Herzblut und auch Geld gebaute Waldbienenhotel völlig zerstört. Unbekannte haben das Häuschen, das zwischen Binzen und Fischingen aufgestellt worden war, wohl angezündet, so die erste Auswertung der Spuren. Die Gemeinde Binzen mit den völlig enttäuschten Bürgermeister Andreas Schneucker an der Spitze hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Vier Erwachsene und zehn Kinder hatten das Bienenhotel gebaut. Wildbienenhotels, die ihren Bewohnern einen geschützten Lebensraum bieten, sind für das Überleben der emsigen Insekten extrem wichtig, da die zunehmend dichte Besiedlung unserer Landschaft den Einzelgängern bei der Suche nach Nistplätzen und Nahrung zu schaffen macht. Die selbst konstruierten Insektenhotels werden im Kampf gegen das Insektensterben von Naturschutzorganisationen empfohlen.

Viele schützenswerte Lebensarten hatten sich angesiedelt

Das dachte sich auch der AK Jugend Binzen und engagierte Landbewirtschafter. Sie organisierten in Eigeninitiative im Gewann Martinsgrund den Bau des Wildbienenhotels. Viele schützenswerte Lebensarten hatten sich bereits im Wildbienenhotel in den Weinbergen zwischen Binzen und Fischingen angesiedelt. Am vergangenen Freitag erfuhr die Aktion einen herben Rückschlag: Durch einen Brand wurde das Bienenhotel vollständig zerstört. Die Tatzeit wird zwischen 22 und 24 Uhr angegeben. Höchstwahrscheinlich waren Unbekannte am Werk, so die Presseerklärung der Gemeinde. Brandstiftung wird stark vermutet.

Die vier Erwachsenen und zehn Kinder, die das Wildbienenhotel unter fachmännischer Anleitung in ehrenamtlicher Arbeit gebaut haben, zeigten sich empört und auch sauer, stecken doch pro Person ein halber Tag Arbeit plus Materialkosten in dem Projekt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro plus Materialkosten. Nicht in Geldwert auszudrücken ist der ideelle Schaden für die engagierte Projektgruppe, besonders auch für die beteiligten Kinder und Jugendlichen und an der Natur, der nicht zu beziffern ist. Großes ehrenamtliches Engagement wurde durch diese sinnlose Tat zunichte gemacht.

Polizei ermittelt

Bürgermeister Andreas Schneucker ist sehr enttäuscht und verärgert und hofft, dass die Übeltäter schnell gefunden werden. Die Polizei hat den Schaden aufgenommen. Die Gemeinde Binzen hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Zeugen werden dringend gebeten, sich beim Polizeirevier Weil am Rhein oder bei der Gemeindeverwaltung zu melden.