Was macht der Struwwelpeter heute?

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Sa, 07. Mai 2011

Freiburg

Die zehn letzten Hauptschülerinnen und Hauptschüler der Reinhold-Schneider-Schule bringen fantasievolle Ideen auf die Bühne.

LITTENWEILER. Die alten Struwwelpeter-Zeiten sind lange vorbei. Im Jahr 1845 schrieb der Frankfurter Arzt Heinrich Hoffmann seine von autoritärer Moral geprägten Geschichten – zum Beispiel über Paulinchen, die zündelt, obwohl ihr das die Eltern verboten haben. Was würde Paulinchen heute tun? Die zehn Neuntklässler der Reinhold-Schneider-Hauptschule in Littenweiler – sie sind die letzte Hauptschulklasse der Schule – haben auf solche Fragen sehr aktuelle und fantasievolle Antworten gefunden. Die zeigen sie jetzt in ihrem Stück "Struwel-Peter. Next level".

Grade eben haben sich der unglücklich verliebte Suppenkasper (Monja Bühler, 15) und ein anderer Typ, der – so wie der Suppenkasper – bei Paulinchen abgeblitzt ist (Orhan Kerimovsci, 17), verbündet: Sie gründen einen Club der gebrochenen Herzen. Da tauchen Arbenita Denaj (15), William App (15) und Orfei Sabani (17) auf, sie gehören zu einer Gang und suchen Opfer, die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ