"Es ist wie eine mobile WG"

Julia Littmann

Von Julia Littmann

Di, 13. Mai 2014

Freiburg

Zwei Fahrradwerker haben mit der Wagenburg "Sand im Getriebe" ihre fahrbare Wohnung verloren.

"Im Wagen ist alles nah dran", sagt Lisa Hunsicker, "zum Beispiel, wenn der Regen aufs Dach trommelt." Das hört sie seit vier Wochen nicht mehr. Da nämlich musste die Wagenburg "Sand im Getriebe" ihren Standplatz verlassen, und die Wagen wurden wie angekündigt konfisziert. Seither ist das etwa 15-köpfige Wagenkollektiv in Kellerräumen bei Freunden untergekommen. In der heutigen Gemeinderatssitzung wird auch das Wagenwohnen Thema sein. Die beiden Fahrradwerker Lisa Hunsicker (28) und Philipp Lutz (31) werden auf der Besuchertribüne sitzen.

Die beiden gehören seit gut drei Jahren zum Freiburger Fahrradladen- und werkstattkollektiv der "Radgeber", seit ungefähr fünf Jahren leben sie in ihren mobilen Häusern, Fahrzeugen, die sie so eingegerichtet haben, dass sie zumeist als Einraumwohnung fungieren. Sozialarbeiterin Lisa Hunsicker hat ihren sieben Meter langen "Mercedeskasten" komplett alleine ausgebaut. Zunächst war er im Garten ihrer WG wie eine Art Außenstelle, dann zog sie los, war kurz ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ