Polizei vermutet Brandstiftung

Feuer in einer Notunterkunft in Freiburg-Haslach

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 08. Juli 2020 um 10:54 Uhr

Freiburg

In einer Notunterkunft ist in der Nacht zum Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei vermutet Brandstiftung und hat eine 59-Jährige festgenommen

Gegen 2.30 in der Nacht zum Mittwoch, 8. Juli, alarmierte die automatische Brandmeldeanlage in der Notunterkunft für wohnungslose Menschen (Oase) in der Haslacher Straße 11 in Freiburg-Haslach die Feuerwehr. Die Wehr rückte mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen aus, der Zimmerbrand wurde von außen und von innen bekämpft. Da lediglich ein Zimmer betroffen war, konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Menschen waren nicht in Gefahr, für fünf Bewohnerinnen besorgten der Haustechniker und die Polizei sicherheitshalber eine Ersatzunterkunft.

Als Brandursache gibt die Polizei Brandstiftung an. Nach ersten Erkenntnissen habe eine 59-jährige Frau beim Besuch von Bekannten ihre Zigarette auf ein Bett geschnippt, um ein Feuer zu entzünden.
Die 59-Jährige sei polizeibekannt und wurde vor Ort festgenommen.