Forschung

Herero-Schädel: Anthropologin hilft Uni Freiburg bei Inventur eines düsteren Erbes

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Fr, 25. November 2011

Freiburg

BZ-PORTRÄT:Die Anthropologin Ursula Wittwer-Backofen hilft der Universität Freiburg bei der Inventur eines düsteren Erbes.

FREIBURG. Kann man bei alten Knochen ins Schwärmen geraten? Ursula Wittwer-Backofen kann es. Seit zehn Jahren ist sie Professorin für Anthropologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg. Eines ihrer Spezialgebiete sind Schädel – und das hat sie in brisante Auseinandersetzungen hineingezogen. Sie betreut die Schädelsammlung des Uni-Archivs. Etliche der dort gelagerten 1370 Schädel sind, wie das offiziell heißt, "ethisch problematisch", ein Erbe deutscher Kolonialverbrechen. Am Donnerstag hat die Universität angekündigt, im Frühling erstmals 14 Herero-Schädel an Namibia zurückzugeben. Ursula Wittwer-Backofen ist froh darüber: Ein vernachlässigtes Forschungsfeld gerät in Bewegung.

Die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ