Fridays for Future

Freiburgs Abfallchef ist von der Sauberkeit des Klimastreiks begeistert

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Fr, 20. September 2019 um 16:27 Uhr

Freiburg

Nach Großevents gibt es oft viel Müll. Nicht so nach der Klimastreik-Demo in Freiburg am Freitag. Freiburgs Leiter der Stadtreinigung ist begeistert. Selten sei es nach Demos so sauber, sagt er.

"Solche Demos hätte ich gern öfter in Freiburg", sagt Michael Broglin, Leiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg. Freiburgs Mann für Stadtsauberkeit ist nach der Klimastreik-Demo am Freitag begeistert: Top sehe es aus, sagt Broglin nach einer kurzen Tour durch die Stadt. Normalerweise lägen bei weitaus kleineren Demos Flugblätter und Müll rum, beim Klimastreik dagegen ließen die Aktivisten nicht mal ihre Plakate zurück. Broglin glaubt, dass ein entsprechender Appell der Veranstalter wirkt. Weil’s schon die letzten Male gut lief, hat er auch beim Großstreik sein Reinigungsteam nicht verstärkt.

In Sozialen Netzwerken und auch auf badische-zeitung.de hatten Kommentatoren zuvor behauptet, dass die Demonstrierenden hinter sich Müll hinterlassen hatten.

Bei der Klimastreik-Demo am Freitag, zu der neben Fridays for Future Freiburg auch das Klimaaktionsbündnis aufrief, kamen mehr als 20.000 Menschen nach Freiburg. Sie zogen mehr als drei Stunden durch die Innenstadt und forderten eine konsequentere Klimaschutzpolitik, sowie die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens.

Mehr zum Thema: